Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mann lockt Volksschüler in sein Auto

Aufregung im Großraum Walgau. Gendarmerie und Schuldirektoren warnen vor einem "fremden Mann". Kurz vor den Herbstferien hat ein Unbekannter in Thüringen zwei Volksschüler angesprochen und wollte sie in sein Auto locken.

Die Kinder ließen sich nicht neppen und ignorierten den Unbekannten. Die Eltern machen sich Sorgen. Ermittlungen der Gendarmerie laufen. “Außer dem Fall in Thüringen ist uns nichts bekannt”, sagt Bezirksgendarmeriechef Johannes Meyer. “Trotzdem sollen die Eltern mit ihren Kindern darüber sprechen und ihnen klar machen, dass sie nicht zu Unbekannten ins Auto steigen sollen”, appelliert der erfahrene Gendarm. “Sollte dennoch etwas Verdächtiges vorfallen, auf jeden Fall die Gendarmerie verständigen”, rät Meyer.

Vorsichtsmaßnahme

Viele Schulen im Blumenegg-Raum haben nach dem Vorfall mit dem Unbekannten reagiert. Der Nenzinger Volksschuldirektor Josef Kessler hat seinen Schülern sogar einen Brief mit nach Hause gegeben, in dem er Eltern vor dem Unbekannten warnt. Die Aufregung ist groß. Viele Eltern sind in Panik. “Es handelt sich bei dem Brief bloß um eine Vorsichtsmaßnahme” sagt Kessler. “Lieber einmal zu viel warnen, als einmal zu wenig.” Nach Angaben von Bezirksgendarmeriechef Meyer ist die Gendarmerie seit dem Zwischenfall in erhöhter Alarmbereitschaft. “Es gibt zwar keinen konkreten Anhaltspunkt, dennoch kontrollieren wir vermehrt.”

Hinweise und entsprechende Beobachtungen sind an den nächsten Gendarmerieposten erbeten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mann lockt Volksschüler in sein Auto
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.