AA

Manhart für die Grünen untragbar

Für die Grünen ist Michael Manhart als Naturschutzrat und als Mitglied des Umweltschutzbeirates nicht tragbar. Er schade in seiner Doppel- und Dreifachrolle dem Naturschutz.

Presseaussendung
LAbg. Katharina Wiesflecker
Umweltsprecherin der Grünen

Langsam aber sicher kommen die Ausbaupläne der anderen Schiliftbetreiber an das Tageslicht. „Ich behaupte, dem Geschäftsführer der Schilifte Lech, Michael Manhart, kommt die große öffentliche Debatte um Mellau-Damüls ganz recht“, hält Katharina Wiesflecker, Landtagsabgeordnete der Grünen fest, „so kann er im Schatten dieser Diskussion in Ruhe seine eigenen Projekte vorbereiten.“

Wie sich nun bestätigt, hegen die Schilifte Lech/Zürs nicht nur Ausbaupläne Richtung Warth über eine 100 m lange Stahlbrücke über das Kitzibachtobel, auch Richtung Tirol wird an verschiedenen Verbindungsvarianten geknobelt.

„Manhart ist als Naturschutzrat und Mitglied im Umweltschutzbeirat untragbar!“ so Wiesflecker. „Er schadet in seiner Doppel- bzw. Dreifachrolle nicht nur dem Naturschutz generell, er schwächt mit seinen Äußerungen und Beschwichtigungen in Sachen Liftausbau die Naturschutzorganisationen und betreibt im Hintergrund seine eigenen Geschäfte.“

Tagtäglich kommen in diversen Diskussionen und Berichterstattungen seine Unvereinbarkeiten gerade im Konfliktfeld Liftausbau und Naturschutz zu Tage. Er ist von der Landesregierung in diese beiden Gremien bestellt. „Ich fordere nicht ihn auf, den Platz zu räumen, sondern ich fordere die Landesregierung und namentlich Landeshauptmann Dr. Sausgruber dringend auf, ihn aufgrund dieser Unvereinbarkeiten mit sofortiger Wirkung abzubestellen!“ so Wiesflecker. Ansonsten liegt der Verdacht nahe, dass die Landesregierung absichtlich Personen in Naturschutzgremien entsendet, die sich im Ernstfall gegen den Naturschutz aussprechen, um ihre eigenen politischen Entscheidungen damit zu untermauern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Manhart für die Grünen untragbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen