AA

Mangelnde Schutzwege im Ortsteil Wiesenrain

Schulkinder im oberen Teil müssen täglich die Straße ohne einen Schutzweg überqueren.
Schulkinder im oberen Teil müssen täglich die Straße ohne einen Schutzweg überqueren. ©edithhaemmerle

Die Forderung besorgter Mütter nach einem Schutzweg wird behandelt.

Lustenau. Von den fehlenden Schutzwegen an der Philipp-Krapf-Straße im oberen Teil der Marktgemeinde wurde im Bürgerforum der letzten Ausgabe berichtet. Besorgte Mütter von Schulkindern fordern wenigstens einen Schutzweg bei der Kreuzung St.-Antonius-Straße. Auch im Bereich der Bushaltestellen Wiesenrain und Philipp-Krapf-Straße (Ecke Reichenaustraße) ist kein Zebrastreifen vorhanden. Verkehrs-GR Dietmar Haller wird bei der Verkehrsausschuss-Sitzung am Montag, 5. Dezember, das Thema vorbringen.
„Nachdem die Philipp-Krapf-Straße eine Landesstraße ist, und daher die BH Dornbirn dafür zuständig ist, können wir nicht über die Köpfe hinweg eintscheiden.“ Haller wird die Verantwortlichen zu einer Besprechung vor Ort einladen. Anfang nächsten Jahres, im Jänner, werde das Treffen anberaumt, so Haller, um die Problematik mit den Zuständigen der Bezirkhauptmannschaft zu erläutern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Mangelnde Schutzwege im Ortsteil Wiesenrain
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen