AA

Man trifft sich auf dem Dach

Susanne Hagspiel (Öko-Profit) mit Buchautor Conrad Amber, Ruth Swoboda (inatura), Christiane Machold (Naturvielfalt in den Gemeinden) und JuliaWeger (Öko-Profit)
Susanne Hagspiel (Öko-Profit) mit Buchautor Conrad Amber, Ruth Swoboda (inatura), Christiane Machold (Naturvielfalt in den Gemeinden) und JuliaWeger (Öko-Profit) ©Gerty Lang
Mit Bäumen auf den Dächern und Wäldern in der Stadt kommt mehr Grün in unser Umfeld.
Grüne Häuser

Dornbirn. Mit seinem ersten Buch „Baumwelten“ zog er Massen in seinen Bann. In seinem faszinierenden Vortag in der Inatura, gemeinsam mit Öko-Profit und Natur-Vielfalt in der Gemeinde, stellte Conrad Amber den zahlreich erschienenen Besuchern mit seinem neuen Werk vor, wie Flachdächer und Gebäude begrünt werden können. „Gerade diese Gärten auf den Dächern und die Alleen in den Straßen machen das Leben in einer Stadt lebenswert. Bessere Luft, leisere, frischere und gekühlte Umgebung und der Blick auf Natur und Grün beruhigt und entspannt“, so der Erfolgsautor.

Wertschätzung des Baumes

„Die Stadtplanung, Städtebau und Architektur stehen vielleicht vor ihrer größten Herausforderung des letzten Jahrzehnts“, möchte der Naturdenker die Menschen zu einem Umdenken auffordern. Es ist die Wertschätzung des Baumes als Lebewesen.“ Und wer wirklich glaubt, wir haben kein Umweltproblem, ist wahrscheinlich selbst eines. Durch Dachbegrünungen werden 10 – 20 Prozent des Staubes aus der Luft herausgefiltert. Je nach Bauart halten die Gründächer 50 – 90 Prozent der Niederschläge zurück und entlasten dadurch die Kanalsysteme. Dachbegrünungen verbessern den Dämmwert des Daches und schützen vor UV-Strahlung, Hagelschlag, Hitze und Kälte. Vielerlei Nutzungen lassen sich auf Dächern verwirklichen – von der reinen „Naturschutzfläche“ über erholsame Gärten bis hin zu Dach-Cafés, Spiel- oder Sportflächen. Und dies, ohne dass teuer und knapper Baugrund in Anspruch genommen werden muss.

Ganz Europa besucht

Für sein Buch „Bäume auf Dächer, Wälder in der Stadt“ hat Conrad Amber ganz Europa besucht und urbanes Leben in und mit der Natur studiert. Bienenzucht auf Hochhausdächern, Ackerbau und Freizeit auf Gewerbebauten, reizvolle Erholungsinseln auf Dächern von Krankenhäusern, kühlende Grünfassaden mit Luftfiltereffekt für Bewohner, Innenhöfe mit Bäumen und Wiesen oder auch Obstbaumwiesen in Stadtparks, konnten die Interessierten im Diavortrag staunend bewundern. An diesem Abend zeigte Conrad Beispiele, setzte ein Signal für eine neue Zeitepoche, wie eine Zukunft mit Bäumen und Grünflächen aussehen kann und wie sich dies auf unser aller Leben positiv auswirken könnte. „Für so ein Projekt müssen die Kommunen aufgeschlossen sein. Viele Hausbesitzer und Architekten in ganz Europa haben es bereits verwirklicht. Zaghafte Versuche sprießen jedoch auch schon in unserem Land “, schmunzelt der Visionär.

 

Buchtipp
„Bäume auf die Dächer – Wälder in die Stadt“
Conrad Amber
Naturfotograf, Autor und Referent

Gartenbüro, Badgasse 7, Dornbirn
Tel. 0664 8226381
www.conradamber.at
E-Mail: info@conradamber.at

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Man trifft sich auf dem Dach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen