Man muss sich etwas nur lang genug wünschen

Markus Burgstaller und Vertreterinnen der LBS Dornbirn 1 übergeben die Spende der Lehrlinge an Doris Allgäuer.
Markus Burgstaller und Vertreterinnen der LBS Dornbirn 1 übergeben die Spende der Lehrlinge an Doris Allgäuer. ©Edith Rhomberg
 Günther Ritter wurde von den Lehrlingen der Landesberufsschule Dornbirn 1 in den Ruhestand verabschiedet. 
LBS Dornbirn 1

 

Dornbirn. Er war beliebt. Sie mochten ihn gern, ihren Direktor. Und trotzdem hieß es Abschied nehmen für die Lehrlinge, die sich am letzten Mittwoch im Saal der Landesberufsschule Dornbirn 1 versammelt hatten. Günther Ritter wusste vorerst nichts davon, als er kurz vor Mittag in den voll besetzten Raum gerufen wurde.

EUR 2.100 für Hilfsprojekt

Geplant war zunächst die Spendenübergabe an Doris Allgäuer aus Hard, die an der Schule vor einiger Zeit ihr Hilfsprojekt für Kinder in Weißrussland vorgestellt hatte. 32 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl leiden immer noch zahlreiche Menschen, darunter viele Kinder der zweiten Generation, die auf Unterstützung von außen angewiesen sind. Markus Burgstaller, Fachlehrer und Schulgemeinschaftssprecher, organisierte ein Spendenprojekt in den Klassen und übergab den beachtlichen Betrag von EUR 2.100 Euro für die Tschernobylhilfe an Doris Allgäuer. Sie zeigte sich sehr dankbar und versprach darüber zu berichten, welcher Verwendung das Geld vor Ort zugeführt wird und wem die Hilfe der spendablen Lehrlinge zugute kommt.

Geschenke zum Abschied

„Es schaut nach einer Überraschung aus“, sagte Günther Ritter und damit lag er goldrichtig. Dann musste er, als gelernter Tischler, erst nochmal ran, meinten die Lehrlinge. Den Hocker, ihr Geschenk, sollte er an Ort und Stelle gleich zusammenbauen. Dazu ließ sich der scheidende Direktor nicht zweimal bitten. Es ging sogar ruckzuck und der Beschenkte gab auch ein Geheimnis preis: „Man muss sich etwas nur lang genug wünschen und siehe da, es geht auf einmal in Erfüllung“, verriet er einen lang gehegten Wunsch, so einen Hocker sein Eigen zu nennen. Es folgten weitere Geschenke und gute Wünsche von allen Klassen. „Behalten Sie Ihre gute Laune und bleiben Sie, wie Sie sind“, gaben sie ihm mit auf den Weg. Für die gelungene Überraschung und die sympathische Verabschiedung der Lehrlinge bedankte sich Günther Ritter, der sich auf lange Ferien freuen darf. Die Verabschiedung innerhalb des Kollegiums erfolgte gesondert an einem der darauffolgenden Tage.

Ab Herbst wird Ronald Hofer Schulleiter an der LBS Dornbirn 1 für die Dauer von vorerst einem Jahr, als Stellvertreter wird ihn Herbert Wehinger unterstützen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Man muss sich etwas nur lang genug wünschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen