AA

"Man kann eh nichts tun!"

Alkohol ist bei vielen Menschen zu einem fixen Bestandteil ihres Alltags geworden. Oft schauen Angehörige lange zu, auch wenn sie bemerken, dass der Alkoholkonsum problematisch geworden ist.

Unsicherheit im Umgang mit den Betroffenen, Erklärungsversuche, Entschuldigungen oder Vorwürfe kennzeichnen die Situation in der Familie, Partnerschaft oder am Arbeitsplatz. Die Auseinandersetzung mit Veränderungs- und Behandlungsmöglichkeiten kann für Angehörige und Betroffene neue Wege eröffnen.

Deshalb bietet der Sozialmedizinische Dienst der Caritas in Bregenz ab Oktober eine Informations- und Gesprächsgruppe für Angehörige von alkoholkranken Menschen an. Die Gruppe startet am Mittwoch, 4. Oktober, 19.30 Uhr im Caritashaus in Bregenz.

Mit diesem Gruppenangebot werden PartnerInnen, Eltern, Freunde und Bekannte von Menschen mit Alkoholproblemen angesprochen. Die einzelnen Themen bei den Gruppenabenden bauen fortlaufend aufeinander auf. Die Informations- und Gesprächsabende finden 14-tägig jeweils am Mittwoch von 19.30 bis 21 Uhr statt. <> Start: Mittwoch, 4. Oktober, 19.30 Uhr im Caritashaus Bregenz. Anmeldungen bitte an den Sozialmedizinischen Dienst der Caritas, Beratungsstelle Bregenz, Tel. 05522/200-3000.

Rückfragehinweis: Ingmar Jochum, Abteilung Kommunikation, Caritas Vorarlberg, Tel. 05522/200-1038, Fax 05522/200-1005

Caritas Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Man kann eh nichts tun!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen