AA

Mal Erstliga-Spiel, mal Troubadour

Als sich am Montag die Deutschland-Rad-Tour über die Arlberg-Etappe quälte, waren sie mit von der Partie - die Event Securities der jüngsten Dienstleistungseinheit des ÖWD.

Wenn der SCR Altach kommenden Samstag gegen Sturm Graz seinen fünften Anlauf zu ersten Tabellenpunkten startet, sind sie ebenfalls „im Spiel“. Die Rede ist von den „Event Securities“ des Österreichischen Wachdienstes (ÖWD) – sie bilden das jüngste Angebot im Aufgebot des größten privaten heimischen Sicherheitsdienstleisters.

„Unsere Event-Security hat sozusagen zwei Gesichter. Auf der Dornbirner Messe, wo wir seit vielen Jahren Dienst versehen, aber auch bei den Spielen von SCR Altach und FC Lustenau, deren Stadien wir neuerdings überwachen, treten unsere Securities in zweckmäßiger Uniform auf. Bei Premieren- oder Abschlussfeiern der Festspiele hingegen, für die wir auch engagiert wurden, ist der dunkelblaue Anzug das Outfit unserer männlichen, das dunkelblaue Kostüm jenes der weiblichen ÖWD-Mitarbeiter.“ Das erklärte der Direktor des ÖWD in Vorarlberg, Günter Berkmann.

Während die Event-Securities des ÖWD in den meisten Fällen Nebenberufler (oder Ferialer wie im Fall der Messe) sind, die kurzfristig einberufen werden, arbeitet der Wachdienst in seinen angestammten Geschäftsfeldern – dem Objektschutz bzw. den Werksschutz- und Portierdiensten – überwiegend mit fest angestelltem Personal. Beim Objektschutz ist das Land in acht Reviere unterteilt, mit jeweils 20 bis 40 allnächtlich zu kontrollierenden Baulichkeiten. Viele dieser Objekte verfügen über Alarmanlagen, die mit den ÖWD-Notruf-Servicecenters (Salzburg bzw. Wien) digital verbunden sind. „Wir führen auch Alarmverfolgungen durch – 7 von 10 Meldungen entpuppen sich als Fehlalarme, in den anderen Fällen warten wir bis zum Eintreffen der von uns verständigten Polizei“, berichtete Berkmann.

Sowohl bei erwähnten Alarmverfolgungen als auch bei Geld- und Werttransporten sind die ÖWD-Mitarbeiter bewaffnet. „Voraussetzung, dass einem/einer eine Waffe ausgehändigt wird, sind mindestens einjährige Betriebszugehörigkeit und erfolgreich absolvierte Schulung an dieser Waffe“, erläuterte der ÖWD-Landesdirektor. Neben erwähnten Dienstleistungen offeriert der ÖWD im Bundesland schließlich noch Telefondienste in Industrieunternehmen.

ÖWD-Facts

Familienunternehmen, gegründet 1906, Österreich-Marktführer der Sicherheitsdienstleister.
Zur Firmengruppe gehören ÖWD, ARS Alarm&Raumschutz, PGR Partner Gebäudereinigung sowie TMS Technical Management System.
Die Führung des Unternehmens liegt bei den drei Brüdern Clemens und Hans Georg Chwoyka sowie Albert Hollweger.
In Vorarlberg zählt der ÖWD allein im Bereich Objektschutz über 300 Kunden.
In Vorarlberg beschäftigt der ÖWD 120 bis 130 Mitarbeiter fix, für den neuen Bereich Event Security sind bis zu 60 nebenberuflich Tätige kurzfristig abrufbar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mal Erstliga-Spiel, mal Troubadour
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen