Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mahler 9x9

Dirigent Kirill Petrenko
Dirigent Kirill Petrenko ©Karl Forster

Dornbirn. Am Ostersonntag erfolgt der Auftakt zum zweiten Streich des vielbeachteten Projekts “MAHLER 9×9”. Kirill Petrenko, der innerhalb von neun Jahren alle neun vollendeten Symphonien Gustav Mahlers mit dem Symphonieorchester Vorarlberg chronologisch erarbeiten und aufführen wird, hat für seine Interpretation der Ersten Symphonie mit dem Symphonieorchester Vorarlberg im Herbst 2008 hymnische Kritiken erhalten. Die nächste Station auf dieser neunjährigen Reise ist Mahlers Zweite Symphonie, ein Werk, das sowohl sein Leben als Komponist als auch die Entwicklung der Gattung Symphonie entscheidend beeinflusste. Mit einer Spieldauer von 90 Minuten, mit über hundert Musikern im Orchester, zwei Gesangssolistinnen, großem Chor und Fernorchester sprengte sie alle bis dahin geltenden Grenzen. “Es klingt alles wie aus einer anderen Welt herüber. Und – ich denke, der Wirkung wird sich niemand entziehen können” – so Gustav Mahler selbst nach der Uraufführung seiner Zweiten Symphonie im Dezember 1895.

Kirill Petrenko stammt aus Omsk (Sibirien), ist jedoch in Vorarlberg aufgewachsen und hat dort, am Landeskonservatorium Feldkirch, zunächst Klavier studiert. Er war von 1997 bis 1999 Kapellmeister an der Wiener Volksoper, 1999 bis 2002 Generalmusikdirektor in Meiningen, 2002 bis 2007 GMD an der Komischen Oper Berlin. Er arbeitet weltweit mit den berühmtesten Orchestern und an den größten Opernhäusern wie den Berliner Philharmonikern, dem Cleveland Orchestra oder der Metropolitan Opera. Für besonderes Aufsehen sorgt sein Zyklus von Tschaikowskys Puschkin-Opern, den er gemeinsam mit dem Regisseur Peter Stein an der Opera de Lyon herausbringt.
Mit dem Symphonieorchester verbindet ihn eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit, die ihn immer wieder nach Vorarlberg, der Wahlheimat seiner Jugend, zurückbringt.

KONZERTDATEN:
Ostersonntag, 4. April 2010, 20.00 Uhr, Kulturhaus Dornbirn
Montag, 5. April 2010, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Dienstag, 6. April 2010, 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

AUSFÜHRENDE:
Symphonieorchester Vorarlberg
Kirill Petrenko, Dirigent
Letizia Scherrer, Sopran
Stella Grigorian, Alt
Kammerchor Feldkirch
Wiener Singakademie

PROGRAMM:
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 2 c-moll “Auferstehungssymphonie”

KARTEN:
in allen Filialen der Volksbank Vorarlberg
Dornbirn Tourismus, 05572 22188

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen