AA

Mädchencafé ist eines von 10 besten Jugendprojekten

Bei der Präsentation der 10 besten Jugendprojekte des Landes im ORF-Publikumsstudio (vli): Bildungsreferent Ernst Hagen, Jugendreferentin Janine Gozzi, die Projektgruppe des Mädchencafés, Projektleiterin Silke Zucali und ihr Team von der OJA Lustenau. Foto: Christiane Kees
Bei der Präsentation der 10 besten Jugendprojekte des Landes im ORF-Publikumsstudio (vli): Bildungsreferent Ernst Hagen, Jugendreferentin Janine Gozzi, die Projektgruppe des Mädchencafés, Projektleiterin Silke Zucali und ihr Team von der OJA Lustenau. Foto: Christiane Kees
Das interkulturelle Mädchencafé des Culture Factor Y (CFY) gehört zu den 10 besten Jugendprojekten im Land.

Lustenau. Gesucht wurden Ideen aus einem Jahr von Jugendinitiativen, Freundeskreisen, Jugendarbeit, Pfarren, Gemeinden, Jugendorganisationen, Vereinen und Initiatioren. 10 von einer Fachjury ausgewählte Projektegruppen durften ihre Ideen am 22. Oktober im ORF-Publikumsstudio der Öffentlichkeit präsentieren.

Mehr als 40 Projekte wurde zum diesjährigen 17. Jugendprojektwettbewerb eingereicht. Wichtig war, dass Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren an Planung und Umsetzung aktiv beteiligt waren.

Präsentation vor Publikum
Eine Fachjury entschied dann bei der Präsentation der besten 10 Projekte über die Vergabe der Preisgelder im Gesamtwert von 4.500 Euro. Das Mädchencafé hat es unter die 10 besten Projekte geschafft, auf den ersten Ränge landeten „Nenzing grüßt mehr“, „You can’t review“, Plastik zum Frühstück“ und „Durchgeboxt für den Hauptschulabschluss“. Für sein soziales Engagement für Menschen mit Handicap wurde dem Projekt „Zwerge in allen Lebenslagen“ ein Sonderpreis zugesprochen. Zwischen den Präsentationen füllte eine Gruppe der „FRK Dance School & Academy“ die Bühne mit Hip-Hop Kultur, in den Pausen servierten die „Guten Geister“ aus Lustenau eine feine Jause.

Interkulturelles Mädchencafé
Mädchen aus verschiedenen Kulturen hatten die Idee eines Mädchencafés. Die Offene Jugendarbeit (OJA) Lustenau und die Gemeinde unterstützten die Idee und mit Beteiligung der Mädchen wurde das Mädchencafé in der Maria-Theresien-Straße 34 eröffnet. Die Mädchen gestalteten die Räumlichkeiten selbst und ihre Ideen für den neuen Treffpunkt wurden umgesetzt. Mitarbeiterinnen unterstützen das Projekt in Form der professionellen Begleitung. Das Mädchencafé hat zweimal wöchentlich geöffnet. Bei Fragen oder Anliegen haben die Mitarbeiterinnen immer ein offenes Ohr. Eine Infoecke kann zum Recherchieren für Job und Schule genutzt werden und um sich über aktuelle Themen zu informieren. Jeden Freitag und Samstag im Herbst verspricht das Mädchencafé-Team abwechslungsreiche Programmnachmittage mit Spielen, Basteln, Theater, Workshops und Wettbewerben.

 

Interkulturelles Mädchencafé
Kaiser-Franz-Josef-Straße 34
Telefon 0650 6282203
maedchencafe@cfy.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Mädchencafé ist eines von 10 besten Jugendprojekten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen