Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Theaterabend zum Eintrittspreis wie vor dreißig Jahren

Theaterabend zum Eintrittspreis wie vor dreißig Jahren
Theaterabend zum Eintrittspreis wie vor dreißig Jahren ©veronikahofer
„All uf di Klänno“ heißt es bei der Luschnouar Bühne, wenn sich am Freitag, dem 5. April, im Theresienheim der Vorhang zur Premiere des neuen Theaterstücks öffnet.

Als Besonderheit anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Amateurtheatergruppe gibt es an diesem Abend Eintrittspreise wie vor dreißig Jahren. Für nur vier Euro ist ein entspannender, humorvoller Theaterabend mit allerlei Überraschungen im Lustenauer Dialekt garantiert. Daran anschließend laden die Mitglieder des Lustenauer Theatervereins zur Premierenfeier, bei der man sich im frohen Plausch mit den Akteuren unterhalten und dabei Getränke und „Briend“ zu Preisen wie vor dreißig Jahren genießen kann.

Das Stück mit dem Originaltitel „Immer auf die Kleinen“ von Jürgen Baumgarten ist eine Krimikomödie,  die mit viel Spannung und Humor die typische Vereinsmeierei ins Visier nimmt. Im Vereinsheim des Kaninchenzuchtvereins ist man verzweifelt: Max, der Topstar, wurde entführt. Jeder ist verdächtig, doch Besitzer Günter ist von der Schuld seines Vereinskollegen und Erzrivalen Manfred überzeugt. Die angeforderte Kriminalpolizei bekommt es aber neben der Entführung auch noch mit Mord zu tun und der verzwickte Fall ist nur mit Hilfe der Gerichtsmedizin zu lösen.

Thomas Golz, der schon als Regisseur der Theaterstücke „Krach im Hause Gott“ und „Ein Platz blieb leer“ auf sich aufmerksam gemacht und selbst bei vielen Produktionen mitgespielt hat, hat das Stück in den Dialekt übersetzt und die Spielleitung übernommen. Neben bekannten Gesichtern wie Vorstand Martin Holzer, Karin Krammel, Nicolai Hoja, Gilbert Hämmerle, Ingrid Hämmerle-Golz oder Manuel Vogt, sind noch Lisa Kremmel, die früher schon in der Kinder-und Jugendtheatergruppe sowie in einem Adventstück mitgespielt hat, und Angelika Bösch, die ihr Debüt bei der Luschnouar Bühne feiert, zu sehen.

Weitere Vorstellungen: 6.4., 13.4., 14.4., 17.4. und 21.4.2013 jeweils um 20 Uhr, zusätzlich 14.4. um 16 Uhr

Erwachsene 10/12 Euro, Senioren und Schüler 8/10 Euro.

Aufführungsort: Theresienheim Lustenau Kirchdorf, Pfarrweg

Kartenvorverkauf: Ab 25. März 2013 jeweils Montagnachmittag von 14 – 17 Uhr und Donnerstagvormittag von 9 -12 Uhr im Theresienheim oder bei Trude Holzer unter der Telefonnummer 0664  73832516.

 www.luschnouarbuehne.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Theaterabend zum Eintrittspreis wie vor dreißig Jahren
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen