Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hei, Opa! Turbulente Komödie im Theresienheim

Das neue Stück der "Luschnouar Bühne" mit dem Titel "Hei, Opa!"  ist ein echter Publikumsrenner
Das neue Stück der "Luschnouar Bühne" mit dem Titel "Hei, Opa!" ist ein echter Publikumsrenner ©Bernhard Tost
Das Publikum amüsierte sich köstlich über das neue Stück der Luschnouar Bühne
D`Luschnouar Bühne mit ihrem neuen Stück "Hei, Opa!" Aufführung vom 23.4. 2017

Lustenau. (bet) Wunderbar erfrischend und unglaublich gut umgesetzt. Regisseur Thomas Golz hat ein Theaterstück von Sonja Buchholz mit dem Titel „Gut, dass es Opa gibt“ exzellent in den Lustenauer Dialekt übersetzt, bearbeitet und inszeniert. Das Werk geht weit über das hinaus was man allgemein von einer Komödie erwartet, und die „Luschnouar Bühne“ hat dieses Stück so perfekt und absolut professionell auf die Bühne gebracht, dass es einfach begeistert. Alles stimmt. Ein grandioses Bühnenbild, das auf kleinstem Raum einen unglaublich schönen Eindruck vermittelt, über die Maske bis zur großartigen Gestik und Mimik aller Darstellenden. Der Erfolg der ausverkauften Vorstellung ist mehr als verdient und eigentlich gehört diese famose Leistung mindestens auf die Bühne des Landestheaters.

Fashion und Schmuck

Claudia und Wolfgang Bösch, gespielt von der bezaubernden Ingrid Hämmerle – Golz und dem galanten Martin Holzer, führen eine erfolgreiche Modeboutique. Ihre hübsche Tochter Alexandra (Anna-Lena Stuchly) studiert am Gymnasium und arbeitet nebenbei im Laden mit. Alexandras beste Freundin Sabrina (reizvoll dargestellt von Fabienne Riedmann) geht im Hause Bösch ein und aus.

 Gibt’s denn so was?

Claudias Vater, der Rentner Erich Scheffknecht (Manfred Holzer), der mit im Hause wohnt, schaut gerne mal jungen Frauen hinterher und erzählt oft Geschichten von früher, als er noch in Hollywood den Umgang mit diversen Stars pflegte, die ihm aber keiner recht glauben will. Selbst die nervige Kundin Frau Huber (Eva Schönherr) ist von Opas Charme hin und her gerissen. Als die neuen Nachbarn Sonja Böhler, Walter Böhler und Kevin Böhler (Rosl Hämmerle, Markus Hämmerle und Jakob Wirnsperger) nebenan einziehen, wird das sonst eher ruhige und beschauliche Leben der Familie Bösch auf den Kopf gestellt.

Überraschungen

Als Immobilienhai Ingo Alge (grandios Nicolai Hoja in einem eher seltenen Rollenspiel) droht, das Geschäft zu zerstören, versuchen Alexandra und Sabrina, mit Hilfe des Nachbarsohns Kevin, diesen außer Gefecht zu setzen, wobei allerdings einiges schiefgeht. Der plötzliche Besuch von Enkelin Caroline (charmant in Szene gesetzt von Pia Winter) gibt dem Ganzen jedoch eine überraschende Wende… Das Team um Thomas Golz hat hervorragende Arbeit geleistet. Als Souffleuse war Sabine Zech, für die Maske Manuela Mair, Vanessa Matt und Ulli Matt, die Technik Gerold Wund, den Bühnenbau Martin Holzer und Thomas Golz, die Kostüme Silvia Fitz und Else Feurstein sowie als Regieassistentin Manuela Mair verantwortlich.


Weitere Aufführungen im Theresienheim jeweils um 19.30 Uhr:
Freitag, 28. April
Samstag, 29. April
Freitag, 5. Mai
Samstag, 6. Mai
Sonntag 7. Mai
Mittwoch 10. Mai
Freitag 19. Mai
Mittwoch 24. Mai

Eintrittspreise: Erwachsene 12.- Euro; Senioren / Schüler 10.- Euro;

Vorverkauf im Theresienheim:
Montag 14 bis 17 Uhr und Donnerstag 9 bis 12 Uhr oder telefonisch bei Trude Holzer, Tel.: 0664 73832516 jeweils von 17 bis 19 Uhr.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Hei, Opa! Turbulente Komödie im Theresienheim
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen