Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dirigentenwechsel beim MV Concordia

Christoph Gmeiner, Karl-Heinz Schlachter und Joachim Flatz vom MV Concordia (v.l.)
Christoph Gmeiner, Karl-Heinz Schlachter und Joachim Flatz vom MV Concordia (v.l.) ©Gerhard Hofer
Personelle Veränderungen in der musikalischen Leitung beim Traditionsverein.VN-Heimat-Interview: mit Christoph Gmeiner (37), Karl-Heinz Schlachter (55) und Joachim Flatz (31)
Drei Dirigenten des MV Concordia Lustenau

Lustenau. (bet) Dem erfolgreichen Musikverein Concordia steht eine Veränderung in der musikalischen Leitung bevor. Weshalb es zu dieser Neuregelung kam, erläutern die Dirigenten Christoph Gmeiner, Karl-Heinz Schlachter und Joachim Flatz im Gespräch mit der VN Heimat.

Herr Gmeiner, seit 2012 leiten Sie das Hauptorchester des MV Concordia und haben in dieser Zeit stets Spitzenleistungen vollbracht, die den Musikern Erfolg und dem Publikum Freude bereitet haben. Nun geben Sie die musikalische Leitung an Karl-Heinz Schlachter ab. Aus welchem Grund?

Christoph Gmeiner: Wenn man das Amt des Kapellmeisters ehrenamtlich ausübt, kann es eben durchaus vorkommen, dass sich die Rahmenbedingungen rasch ändern. So investiere ich momentan mehr Zeit in eine berufliche Weiterbildung, welche dann eben auf der musikalischen Seite fehlen würde. Und da ich solch ein wichtiges Amt nicht nur mit halber Energie und Zeit machen möchte, habe ich mich dazu entschlossen, das Amt an jemanden weiter zu geben, der dies wieder mit vollem Elan machen kann.

Ist es nicht auch ein Abschied mit Wehmut?

Christoph Gmeiner: Ja, natürlich ist auch etwas Wehmut mit dabei. Es waren fünf sehr interessante und tolle Jahre mit meinen Musikanten. Ich habe stets sehr gerne mit ihnen gearbeitet und geprobt, und wir haben wie Eingangs schon erwähnt sehr viel Schönes erleben dürfen. Aber ich denke, dass wir mit Karlheinz, unserem neuen Kapellmeister, einen Mann gefunden haben, der die Musikanten sehr gut kennt und der diesen erfolgreichen Weg unseres Orchesters auch weiterführen wird.

Herr Schlachter, Ihr Vorgänger hat Ihnen eine solide Grundlage gelegt. Wie gehen Sie damit um?

Karl-Heinz Schlachter: Es ist natürlich keine leichte Aufgabe, einen Verein, der in den letzten Jahren einen so hervorragenden Kapellmeister hatte, zu übernehmen. Ich werde mich bemühen, auf der Grundlage die Christoph erarbeitet hat, konsequent weiter zu arbeiten, damit wir eine erfolgreiche Concordia bleiben.

Unter welchem Motto steht das Frühjahrskonzert das Sie präsentieren werden?

Karl-Heinz Schlachter: Der Erste Teil wird Julius Fucik gewidmet sein, der vor 100 Jahren verstorben ist. Im Zweiten Teil spielen wir Stücke vom Broadway. Ich hoffe mit dieser Auswahl ist für jeden, ob Musikant oder Konzertbesucher, etwas für seinen Geschmack dabei.

Wird sich das Klangbild verändern?

Karl-Heinz Schlachter: Im Klang der Concordia wird sich nicht viel verändern. Das Unterhaltungsprogramm möchte ich durch Gesangsnummern erweitern, wodurch das Klangbild um einen zusätzlichen Effekt reichhaltiger werden wird.

Eine wichtige Rolle im Vereinsleben spielen auch diskursive Beiträge. Werden Sie an den Traditionen anknüpfen oder werden Sie Veränderungen anstreben?

Karl-Heinz Schlachter: Tradition ist in meinen Augen für einen Verein sehr wichtig, und sollte auch gepflegt werden. Man darf aber die Veränderungen in der Gesellschaft, besonders im Hinblick auf die Jugendlichen, denen das Vereinsleben auch weiterhin Spaß machen sollte, nicht übersehen, und darf oder muss daher auch immer wieder etwas Neues versuchen. Durch meine langjährige Arbeit mit, und für unsere jungen Musikanten, werde ich diese Herausforderung sicherlich meistern.

Herr Flatz, Sie übernehmen die Jugendmusik des MV Concordia. Was erwartet die Jugendlichen unter Ihrem Dirigat?

Joachim Flatz: Großteils werde ich den Weg von Karl-Heinz weitergehen, welcher die Jugendmusik sehr erfolgreich geleitet hat. Ein Anliegen von mir ist es die Jugend möglichst in alle Musikrichtungen zu führen, damit für jeden etwas dabei ist und um den Musikgeschmack der einzelnen Jugendlichen zu forcieren. Hierzu gehören für mich eine Messgestaltung genau so wie ein abwechslungsreiches Frühjahrskonzert. Natürlich wird auch die Unterhaltungsmusik nicht zu kurz kommen. An oberste Stelle sollte jedoch der Spaß am gemeinsamen Musizieren stehen.

Als schwierig gilt es auch, junge Menschen für die Blasmusikvereine zu gewinnen. Jugend-Projekte waren entsprechend in den letzten Jahren ein wichtiges Thema. Was werden Sie diesbezüglich weiter unternehmen?

Joachim Flatz: Unser Verein ist in der Nachwuchsarbeit sehr engagiert und erfolgreich unterwegs. Dank unseren Jugendreferenten Christian Lapitz und Theresa Hämmerle welche sich hierfür sehr einsetzen. Ich sehe jede Ausrückung mit unserer Jugendmusik als Werbung für unseren Verein. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Werbung welche durch die Jugend selber gemacht wird die beste und erfolgreichste ist. Für mich als Dirigent ist es wichtig für die Jugend ansprechende Stücke auszuwählen. Weiters möchte ich unsere Jugendmusik Rasenshow erweitern, denn dies ist aus meiner Sicht eine tolle Art Blasmusik zu präsentieren.

Inwiefern prägt ein Dirigent noch ein Orchester? Es herrscht doch ein rasches Wechseln mit Mehrfachverpflichtungen und Gastdirigenten.

Karl-Heinz Schlachter: Jeder Dirigent hat ja seine eigene Art, Musikstücke zu präsentieren und auch zu interpretieren. Insofern prägt der jeweilige musikalische Leiter sicher sein Orchester. Je nachdem wie lange seine Tätigkeit andauert, desto mehr werden die Musiker seine „Vorlieben“ auch in ihr Spiel des eigenen Instrumentes übernehmen.

Woher nehmen Sie die Kraft für die anstrengende Tätigkeit eines Dirigenten? 

Karl-Heinz Schlachter: Die Kraft kommt bei mir aus meiner Familie, und durch die Unterstützung des gesamten Vereins. Natürlich tragen auch Erfolge beim Publikum dazu bei, die nächste Herausforderung wieder mit viel neuem Elan in Angriff zu nehmen.

Joachim Flatz: Die meiste Kraft gibt mir meine Familie welche immer hinter mir steht, aber auch die Musikanten/innen von unserem Verein auf die wir uns immer verlassen können. Der Moment nach einem erfolgreichen Auftritt mit dem Applaus vom Publikum ist unbezahlbar.

Zu den Personen:

Karl-Heinz Schlachter

Alter: 55

Wohnort: Lustenau

Beruf: Angestellter

Hobby: Musik / Modelleisenbahn

Bevorzugter Komponist: Es gibt für mich keinen speziellen Komponisten.

Lebensmotto: Immer das Beste daraus machen

Kontakt: karl-heinz.schlachter@mvcl.at

 

Joachim Flatz

Alter: 31

Wohnort: Buch

Beruf: Techniker

Hobby: Musik, Handwerken

Bevorzugter Komponist: keiner

Lebensmotto: In der Ruhe liegt die Kraft

Kontakt: joachim.flatz@mvcl.at

 

 Christoph Gmeiner

 Alter: 37

Wohnort: Lustenau

Beruf: Gruppenleiter Konstruktion

Hobby: Musik

Bevorzugter Komponist: Alfred Reed

Lebensmotto: Was du auch machst, mach es mit Freude!

Kontakt: Jakobsbündt 1, Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Dirigentenwechsel beim MV Concordia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen