Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"All uf di Klänno"

Mit dem turbulenten Stück "All uf di Klänno" trifft die Luschnouar Bühne den Publikumsgeschmack.
Mit dem turbulenten Stück "All uf di Klänno" trifft die Luschnouar Bühne den Publikumsgeschmack. ©Bernhard Tost
Reife Leistung der "Luschnouar Bühne" bei der Premiere vor ausverkauftem Haus.
Welchen Eindruck haben Sie vom Bühnenstück?

Lustenau.Die Zuschauer belohnten die glanzvolle Leistung der Schauspieler im Dreiakter von Jürgen Baumgarten (Originaltitel “Immer auf die Kleinen”) der im Dialekt hinreißend vorgetragen wurde, mit üppigem Applaus. Die humorvolle und spannende Kriminal-Komödie inszeniert vom Regisseur Thomas Golz stellt das Vereinsleben witzig und ironisch dar.

Verzwickte Handlungen

Im Vereinsheim des Kaninchenzucht-Vereins macht sich Verzweiflung breit. Max, der Großsilber und Topstar des Vereins wurde entführt. Jeder ist verdächtig, doch Besitzer Günter Isele (Martin Holzer in einer Paraderolle) ist von der Schuld seines Vereinskollegen und Erzrivalen Rechtsanwalt Manfred Alge (imposant dargestellt von Manuel Vogt) überzeugt. Die Polizei wird verständigt und kommt prompt in der Form der jungen Kriminalistin Angelika Berger (vortrefflich agiert Angelika Bösch). Sie bekommt es neben der Entführung auch noch mit Mord zu tun. Der verzwickte Fall ist nur noch mit Hilfe der charmanten Gerichtsmedizinerin Dr. Christine Huber (Ingrid Hämmerle-Golz) zu lösen. Als Alges Kaninchen auch fehlt, rücken beide Freunde in den Verdächtigenkreis. Vereinsmitglied Heinz Grabher (gut gespielt von Gilbert Hämmerle) bringt Licht ins Dunkel. Er entpuppt sich als vermeintlicher Entführer, der die Tiere nur ins Warme brachte. Günters herzensgute Frau Erika (tadellos Karin Krammel) ist erleichtert und macht sich daran ihren Sohn Rainer (ausdrucksstark Nicolaj Hoja), mit der jungen Martina (exzellente Darstellung von Lisa Kremmel), der Flamme von Rechtsanwalt Alge zu verkuppeln.

Aufführungstermine: Samstag, 13. April 20.00 Uhr;  Sonntag, 14. April 16.00 und 20.00 Uhr; Mittwoch, 17. April 20.00 Uhr;  Sonntag, 21. April 20.00 Uhr  Aufführungsort: Theresienheim Lustenau Pfarrweg. Eintrittspreise: Erwachsene 12.- Senioren/Schüler 10.- Euro;  Kartenvorverkauf: Theresienheim  Montag, 14.00 -17.00 Donnerstag, 9.00 – 12.00 Uhr oder Tel.: Trude Holzer -0664/ 73832516

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • "All uf di Klänno"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen