Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Luschnouar Ironmännli

Dreifacherfolge für Schweizer Athleten gab es bei der 14. Auflage des "Luschnouar Ironmännli". Beim Welschmarathon erreichte Ralph Staudach den zweiten Platz.

Schnellster der 208 klassierten Herren war Marc Widmer, unter den 59 Damen in der Wertung hatte Maja Jacober die Nase vorne. Aus heimischer Sicht gab es bei den Herren die Ränge acht (Vonach), elf (Ressmann) und 18 (Forster) bzw. bei den Damen die Plätze sieben (Schwaninger), acht (Voss) und zehn (Hildebrand).

Staudach auf Platz zwei
Beim Welschmarathon im steirischen Weinland belegte der Vorarlberger Ralph Staudach (TriTeam Lustenau) in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Thomas Borovnik (ULC Dornbirn) kam auf Platz 26, Peter Vogel (TriTeam Lustenau) erreichte den 252. Gesamtrang.

Links zum Thema:
TriTeam Lustenau
SPORTtiming
Welschmarathon

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Luschnouar Ironmännli
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.