AA

Lumpazivagabundus im LKH Bregenz

Das Faschingsprinzen-Paar gratulierte frischgebackenen Eltern auf der Mutter-Kind-Station und überreichten Prim. Dr. Hans Concin sowie Sr. Christine Kränzl einen Faschingsorden.

Denn schließlich sind sie es ja, die vielleicht dabei helfen, dass Faschingsprinz und seine Holde des Jahres 2026 das Licht der Welt erblicken?

“Lumpazivagabundus” Prinz Horst der Erste ORE L (das L steht auch für 50!) und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Elisabeth III mit den Infanten Antonia und Clemens und ihrem Gefolge haben daher am Donnerstag, den 9. Februar 2006, mehr Farbe in den Alltag von Patienten und LKH-Mitarbeitern im Landeskrankenhaus Bregenz gebracht.

Auch auf der Kinderstation brachten die Gaukler Elan und Freude in das Spitalsleben. Damit nach dem Besuch des Prinzenpaares nicht allzu schnell der Alltag wieder Einzug hält, wurden noch Zeitungen und Bücher für Groß und Klein überreicht, und nach dem “OK” durch den Stationsarzt gab es noch traditionelle “Zuckerle”. Ebenfalls ob seiner Verdienste mit einem Faschingsorden gewürdigt wurde Verwaltungsdirektor Kurt Wegscheider. Er dankte dem Prinzenpaar und seinem Gefolge für den Besuch, die mitgebrachten Geschenke und die tolle Abwechslung im Krankenhausalltag.

„Wer weiß, vielleicht werden unsere Patienten durch den Faschingsgruß schneller gesund?“, fragte Dir. Wegscheider beim Abschied der Vagabundengruppe.

(Quelle: Öffentlichkeitsarbeit Landeskrankenhäuser Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lumpazivagabundus im LKH Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen