LR Stemer mit positiver Bilanz

"Wir haben im zu Ende gehenden Schuljahr viele Verbesserungen vorgenommen", zog Kindergarten- und Schullandesrat Siegi Stemer am Montag im Landhaus Bilanz.

Besonders hob er vorschulische Initiativen, die Sprachoffensive, den Ausbau der Schülerbetreuung, den Neustart in der Lehrerbildung und die 1. Etappe “mehr Bewegung” hervor.

“Auf dem richtigen Weg” sieht Stemer auch die Entwicklung in der Schülerbetreuung: “Die durchdachte Abstimmung von Stundenplan, Mittagsbetreuung, Förderung, Hausaufgabenbegleitung und sinnvoller Freizeitgestaltung ist für Kinder, Eltern und Lehrpersonen ein Gewinn. Auf Grund der vorläufigen Anmeldezahlen dürfen wir im Herbst mit mehr als einer Verdoppelung rechnen.”

Nicht mehr so rosig ist die Beschäftigungssituation für Junglehrerinnen und -lehrer. Der Rückgang der Geburtenzahlen wirkt sich an den Pflichtschulen aus. Vor allem an den Volksschulen, aber auch an den Hauptschulen können nicht alle Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen werden. Auf Wunsch werden sie an öffentliche, soziale und karitative Einrichtungen weitervermittelt. LR Stemer: “Es gibt solche Stellen, wo die Wartezeit sinnvoll überbrückt und als Bereicherung erlebt werden kann.”

Im Bereich der Bundesschulen ist die Warteliste kurz und wird voraussichtlich im Laufe des Schuljahres abgebaut.

Eine Verbesserung erhofft sich Stemer auch durch den Start der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg im Oktober 2007. Diese wird ihren Absolventinnen und Absolventen wesentlich breitere Beschäftigungsperspektiven eröffnen als bisher die Pädak.

Zur bevorstehenden Zeugnisverteilung rät Stemer auch bei schlechten Noten zur Besonnenheit. Eltern sollen das Gespräch mit den Kindern suchen und die professionellen Beratungsangebote nutzen. Weitere Informationen dazu: www.vobs.at/menschen.schule (“Rat und Hilfe”).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • LR Stemer mit positiver Bilanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen