Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

LR Kaufmann besuchte Stoffels Säge-Mühle

LR. Andrea Kaufmann und Bernd Amann vor der historischen Mühle.
LR. Andrea Kaufmann und Bernd Amann vor der historischen Mühle. ©TF

Hohenems. Am Donnerstag vergangener Woche war Landesrätin Andrea Kaufmann zu Besuch in Stoffels Säge-Mühle, der weltweit einzigartigen Mühlenmuseumsanlage an der Emser Sägerstraße 11.

Museumsleiter Ing. Bernd Amann erläuterte der Kulturlandesrätin auch das historische Hohenemser Gewerbegebiet, wo im Laufe der Zeit insgesamt vier Mühlen, acht Sägen sowie Werg-, Hanf- und Lohestampfen vom Wasser des Salzbaches angetrieben wurden. Der Betrieb von Sägen lässt sich hier seit 1626 nachweisen, Mühlen ratterten am Salzbach schon 1549.

Ursprünglich bestanden auf dem Anwesen Sägerstraße 11 zwei herrschaftliche Sägen, ab 1878 lässt sich auch der Betrieb einer Mühle nachweisen. Die Anlage, die immer mit zwei Wasserrädern angetrieben wurde, ist seit dem Jahre 1835 im Besitz der Familie Kick-Amann mit dem Hausnamen “Stoffels”. “1946 wurde dann der Mühlebetrieb, 1979 der Sägebetrieb eingestellt”, berichtete Bernd Amann.

Dessen Vater, wie seine Vorfahren Säger und Müller, errichtete dann in den 1980er Jahren in unermüdlicher Kleinarbeit die historische, wasserradangetriebene Säge und Mühle als Freilichtmuseum. Vater und Sohn erweiterten dann von 1988 bis 1999 die Ausstellung mit Exponaten zur Mühlentechnik in der ehemaligen Sägewerkhalle neben dem Freilichtmuseum. Die Ausstellung umfasst heute 35 Müllereimaschinen – der älteste Walzenstuhl stammt aus dem Jahre 1880 – und zeigt die Weiterentwicklung der Mühlentechnik von 1920 bis zu den modernsten computergesteuerten Mühlen.

Die Kulturlandesrätin zeigte sich vor allem auch vom Arbeitsaufwand zur Errichtung der Museumsanlage beeindruckt – Alois und Bernd Amann hatten in 18 Jahren rund 22.500 ehrenamtliche Arbeitsstunden investiert, um u.a. ihren Vorfahren ein Gewerbedenkmal zu setzen. Dass dieses, vor allem außerhalb von Hohenems, auf großes Interesse stößt, beweisen die Besucherzahlen. “Wir hatten in den letzten 17 Jahren Besucher aus 111 verschiedenen Staaten aus 5 Kontinenten”, rechnete Bernd Amann seinem Besuch aus der Vlbg. Landesregierung vor.

Saegerstr. 11, 6845 Hohenems, austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • LR Kaufmann besuchte Stoffels Säge-Mühle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen