AA

Lochauer Fähre soll bleiben

Jahrelang stand die in den 70er Jahren im Lochauer Hafen an Land gegangene "Alte Fähre Meersburg" zur Diskussion. Die Verschrottung ist vom Tisch, jetzt soll sie zum touristischen Mittelpunkt werden.

In einem einstimmig gefassten Beschluss bekennt sich die Gemeindevertretung zur Erhaltung und präsentiert zugleich ein Konzept zur Neugestaltung der Hafenanlage samt Nutzung der „Alten Fähre“.

Ausgearbeitet wurde das Konzept von der Obfrau des Seeuferausschusses, GV Mag. Caroline Gehrer, und ihrem Team. Da wird die „Alte Fähre“, die sich im Eigentum der Gemeinde Lochau befindet, als Kulturobjekt mit hohem Qualitätswert eingestuft, die durchaus auch als touristisches Kleinziel betrachtet werden kann. Derzeit finden die Hafen-Gastronomie, die Segelschule samt Yachtcharter sowie der Lochauer Yachtclub Unterkunft. Die Fähre ist somit Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste, sie hat einen hohen Bekanntheitsgrad weit über die Landesgrenzen hinaus, und dies nicht nur bei „Seefahrern“.

Mit dem vorliegenden Nutzungskonzept erhofft sich die Gemeinde nun auch eine langfristige Betriebsgenehmigung für das gesamt Objekt. Dadurch werden erst die großen Investitionen in den kommenden Jahren ermöglicht. Es gilt vorrangig, den „Verfall“ der Fähre zu stoppen und in weiterer Folge durch verschiedenste Maßnahmen den Komfort und die Qualität des Betriebs auf der Fähre zu verbessern. Auch der Erwerb des Grundes, auf dem die Fähre steht, und der sich derzeit im Eigentum des Bundes befindet, ist vorgesehen.

Zur Absichtserklärung zum Erhalt der „Alten Fähre“ gehört auch ein stimmiges Konzept für den gesamten Uferbereich und die optische Aufwertung des Lochauer Hafens. Anstelle der Container soll ein Hafenmeistergebäude samt Krananlage errichtet werden, der Hafen West wird erweitert, die Umsetzung der zweiten Bauetappe der Flachwasserzone macht einen Umbau der Einfahrt in den Hafen Ost notwendig und auch der Kiosk im Schwarzbad samt WC-Anlagen soll passend ins Landschaftsbild integriert werden.

IGA 2017 als Ziel

Lochau gehört zu den insgesamt 19 Gemeinen und Städten rund um den See, die sich an der „Internationalen Gartenbausstellung“ (IGA) im Jahre 2017 beteiligen. Mit der deutlichen Aufwertung des Seeufers samt Hafenanlage und „Alter Fähre“ im Zentrum will man sich dann bei dieser Veranstaltung einer breiten Öffentlichkeit als attraktive Tourismusgemeinde am österreichischen Bodenseeufer präsentieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lochauer Fähre soll bleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen