Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Längstdienender Spängler-Bankdirektor geht in Pension

Nach 45 erfolgreichen Jahren wechselt Herbert Schöner, Direktor der Filialen Zell am See und Schüttdorf des Bankhaus Spängler, in den Ruhestand. Schöner, der am Freitag seinen 65. Geburtstag feiern wird, ist der am längsten dienende Mitarbeiter der Salzburger Privatbank.

Begonnen hat Herbert Schöner seine Laufbahn beim Bankhaus Spängler 1963 in der Valutenkasse des Stammhauses in Salzburg. Neun Jahre später wurde er mit 28 Jahren zum Filialleiter der Spängler Bank in Zell am See ernannt. Der passionierte Golfer ist Träger des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich sowie des Goldenen Sport-Ehrenzeichens des Landes Salzburg. Als Präsident des ASVÖ Salzburg, Obmann des Zeller Kulturverein und als Leiter der Finanzen der Bundessportorganisation (BSO) ist Schöner auch in der Pension weiterhin aktiv tätig.

Im Rahmen eines Abschiedsfestes vor 250 geladenen Kunden und langjährigen Kollegen am 16.9. im Ferry Porsche Congress Center in Zell am See wurden außerdem mit Alois Innerhofer (Regionalleitung Pinzgau/Kitzbühel), Mag. Daniel Triffterer (Leitung Private Banking Pinzgau/Kitzbühel) und Karl-Heinz Walkner (Stv. Leitung Private Banking Pinzgau/Kitzbühel) neue Mitarbeiter als Führungskräfte der Öffentlichkeit vorgestellt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Längstdienender Spängler-Bankdirektor geht in Pension
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen