Lkw-Unfall im Ambergtunnel bei Feldkirch

Auf Vorarlbergs Straßen hat sich heute, Samstag, der Verkehr an verschiedenen Stelle und aus unterschiedlichen Gründen gestaut. Am Vormittag verursachte im Ambergtunnel bei Feldkirch ein deutscher Lkw-Fahrer einen Unfall.  

In der Folge musste der Tunnel in Richtung Bregenz für längere Zeit gesperrt werden, der Verkehr wurde durch die überlastete Innenstadt von Feldkirch umgeleitet, auf der Rheintalautobahn (A 14) bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

Aus Richtung Deutschland staute sich der Verkehr auf der A 14 vor dem Pfändertunnel. Ursache dafür dürfte die vom SPÖ-Stadtvertreter Güter Wild und seinem Komitee zur Entlastung des Individualverkehrs außerhalb des Pfändertunnels durchgeführte und genehmigte Zweistunden-Blockade der L 190 zwischen Lochau und Bregenz gewesen sein. Während dieser Zeit waren Pfänder- und City-Tunnel mautfrei zu benützen.

Auf der Arlberg-Schnellstraße (S16 ) kam es an der Baustelle zwischen Dalaas und Braz-Ost in beiden Richtungen zu Verkehrsproblemen mit Stau und Blockabfertigung. Und im Bregenzerwald waren im Zuge von Alp-Abtrieben auf der L 200 Viehherden unterwegs. Der ÖAMTC appellierte an die Autofahrer, hier mit besonderer Vorsicht unterwegs zu sein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lkw-Unfall im Ambergtunnel bei Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen