Lkw-Fahrverbot wird geprüft

Rankweil - Die Beschwerden und Proteste der Anrainer der L 190 in Brederis, dass der Verkehr in Sachen Lkw in den letzten Jahren stark zugenommen hat, scheinen Wirkung zu zeigen.

Vor wenigen Wochen waren die Anrainer sogar bereit, eine Unterschriftenaktion für das Lkw-Fahrverbot zu starten. „Ich habe die Anrainer jedoch von einer solchen Aktion abgehalten und sie dazu bewogen, stattdessen eine Verkehrszählung durchzuführen“, erklärt der Rankweiler Bürgermeister Martin Summer.

Konstruktives Gespräch

Bei einem kürzlich stattgefundenen Gespräch zwischen der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch, dem Bürgermeister, einem Vertreter des Straßenbauamtes und eines Verkehrsplaners wurden die Ergebnisse der privaten Verkehrszählung mit den bereits vorliegenden Zahlen verglichen. Beide Zählungen hatten als Resultat eine sehr hohe Anzahl an Lkw, die die Landesstraße zum Teil auch als Ersatz zur kostenpflichtigen Autobahn nutzen.

BH ist nun am Zug

„Um ein Fahrverbot für diesen Abschnitt der L 190 zu erlassen, müssen verschiedene Begründungen ausgearbeitet und ein weiteres Gutachten eingeholt werden“, erklärt Summer, dass der Ball nun bei der BH Feldkirch liege. „Derzeit wird anhand von Gutachten überprüft, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für den Erlass eines Fahrverbotes vorliegen“, erklärt Gernot Längle von der BH. „Das in Auftrag gegebene Gutachten überprüft, was passieren würde, wenn das Fahrverbot in Kraft tritt – es soll aufzeigen, wohin sich der Verkehr verlagert, ob diese Straßen dann überlastet sind und wo es zu Mehrverkehr im umliegenden Bereich kommt“, erklärt Längle weiter. Bis im Herbst sollen die Ergebnisse der Untersuchungen vorliegen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Lkw-Fahrverbot wird geprüft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen