AA

Lkw-Fahrer hatte großes Glück

Zwischen Lingenau und Hittisau hat ein Unfall zu einer Straßensperre geführt. Aus noch unbekannter Ursache geriet ein mit Holz beladener Lkw in eine Stützmauer.

Am Dienstag gegen 09.40 Uhr fuhr ein 41 Jahre alter Mann aus Alberschwende mit seinem LKW, in dem er seine 12-jährige Tochter mitführte, auf der L 205 von Hittisau in Richtung Lingenau. Auf dem LKW waren ca. 10 m3 Schnittholz geladen, das lediglich an zwei Stellen mittels Zurrgurten gesichert war. In Lingenau in einer unübersichtlichen Rechtskurve dürfte die Ladung vermutlich aufgrund der mangelhaften Sicherung seitlich verrutscht sein. In der Folge
neigte sich der LKW zur Seite und fiel nach links um, wobei die Ladung
teilweise auf der Straße verstreut wurde und teilweise nach links über die dort steil abfallende Böschung hinunterfiel. Der LKW kam
etwa in der Mitte der Fahrbahn auf der linken Seite liegend zum Stillstand.

Der Lenker und seine Tochter konnten selbständig aus dem LKW steigen. Beide blieben unverletzt. Zum unmittelbaren Unfallzeitpunkt herrschte kein Gegenverkehr.

Der LKW und die Straßenbegrenzungsmauer wurden schwer beschädigt. Der LKW mußte mittels Traktor mit Seilwinde und LKW-Kran wieder
aufgerichtet werden.

Die L205 war für die Bergungs- und Räumungsarbeiten bis ca. 11.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Lingenau war mit acht Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lkw-Fahrer hatte großes Glück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.