Lizenz zum Zigaretten ziehen

Schwarzach - Die neuen Jugendschutz-Bestimmungen an Zigaretten-Automaten sorgen bei Rauchern noch vielerorts für Unklarheit. Die "VN" liefern alle Details zu den Neuerungen.

Wie beweise ich dem Zigaretten-Automaten, dass ich über 16 bin?Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Die Bankomat-Karte oder das Handy. Denn die Zigaretten-Automaten verfügen ab sofort über Quick-Karten-Schlitze und über eine eingebaute Telefon-SIM-Karte.


Wie läuft die Überprüfung per Karte?
Die Bankomatkarte muss vor dem Kauf in den Automaten gesteckt werden. Dort wird auf dem Chip der elektronischen Geldbörse „Quick” überprüft, ob der Karteninhaber älter als 16 Jahre ist. Dann wird der Automat entriegelt – und es kann wie bisher mit Münzen, Scheinen oder per Quick-Guthaben bezahlt werden.


Was müssen Handy-Kunden beachten?
Ohne vorherige Anmeldung können nur Kunden von A1 und One ihr Handy zur Altersüberprüfung am Zigarettenautomaten verwenden. Wer mit anderen Anbietern telefoniert, braucht einen Paybox-Vertrag (www.paybox.at). Jedenfalls muss die auf dem Automaten aufgedruckte Kennung per SMS an die Telefonnummer 0664/6600123 geschickt werden – dann kommt ein SMS retour und der Automat wird freigeschaltet.


Wie kommen Touristen zu ihren Zigaretten?
Nicht mehr am Automaten. Denn ausländische Bankomatkarten werden zur Altersüberprüfung nicht akzeptiert. Das wird vorerst auch so bleiben, eine Änderung ist laut Europay nicht geplant.


Wer bezahlt die Umstellung?
Der Trafikant. Die Umrüstung kostet etwa 1000 Euro, die Anschaffung eines neuen Automaten etwa 4000 Euro.


Sind alle Automaten umgestellt?
Nicht ganz. Nach „VN”-Stichproben gibt es durchaus noch ungesicherte Automaten. Laut Wolfgang Pachler von der Monopolverwaltung sind aber 95 bis 98 Prozent der Automaten umgestellt. Nur Automaten, wo der Zugang von Jugendlichen ausgeschlossen ist (z.B. Kasernen) oder durch Personal kontrolliert werden kann (in Gasthäusern oder Restaurants) müssen nicht umgestellt werden.


Welche Sanktionen drohen Trafikanten?
Wer die Jugendschutzbestimmungen bei Zigarettenautomaten nicht umgesetzt, sprich diese nicht für Bankomatkarten benützbar gemacht hat, dem werden die Automaten bis zu deren Umrüstung gesperrt. Beim ersten Mal gibt es eine Verwarnung, danach schärfere Sanktionen. Kontrolliert wird die Umstellung von der Monopolverwaltung (www.mvg.at).

 

Welche Daten sind zu meinem Alter auf der Maestro-Karte gespeichert?
Seit 2004 ist die Jugendschutz-Markierung gespeichert. Es handelt sich um eine Ja/Nein-Information, ob der Karteninhaber älter als 16 Jahre alt ist. „Wenn der 16. Geburtstag in die Kartenlaufzeit fällt, dann ist auch das genaue Geburtsdatum gespeichert”, erkläutert Sandra Pinterich von Europay.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lizenz zum Zigaretten ziehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen