Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liverpool und Einhoven weiter

Der englische Fußball-Rekordmeister Liverpool ist als zweite englische Mannschaft ins Semifinale der Champions League eingezogen. Die Partie Eindhoven gegen Lyon entschied sich erst in der Verlängerung zugunsten der Niederländer.

Die „Reds“ erkämpften auswärts gegen Juventus Turin ein torloses Remis und schafften damit nach dem 2:1 aus dem Hinspiel den Aufstieg in die Vorschlussrunde, in der Chelsea wartet. Die Partie PSV Eindhoven – Olympique Lyon stand nach 90 Minuten 1:1 und ging daher in die Verlängerung.

In Turin war es vor dem Spiel außerhalb des Stadions zu Ausschreitungen zwischen rund 50 gewaltbereiten Juve-„Ultras“ und der Polizei gekommen. Kurz vor dem Anpfiff bewarfen einander Anhänger beider Klubs im „Delle Alpi“ mit Plastikflaschen. Rund 20 Liverpool-Fans stürmten daraufhin Richtung Juventus-Sektor, wurden aber von den Exekutiv-Beamten gestoppt.

Weit ruhiger ging es auf dem Platz zu. Liverpool (unter anderem ohne den verletzten Kapitän Gerrard und den nicht spielberechtigten Morientes) beschränkte sich angesichts des Vorsprungs aus dem Hinspiel auf das Notwendigste, die Turiner (ohne den verletzten Trezeguet) wiederum fanden keine Mittel, den englischen Abwehrriegel zu knacken. Gefährlich wurde es in der ersten Hälfte nur ein Mal durch Ibrahimovic, der Schwede schoss aber in der 11. Minute aus aussichtsreicher Position über das Tor.

Die zweite Hälfte begann mit der ersten Liverpool-Chance durch Baros (50.). Danach hatten die Turiner wie schon zuvor mehr vom Spiel, mussten aber bis zur 78. Minute auf ihre großen Chance warten. Fabio Cannavaro hatte mit einem Stangen-Kopfball allerdings Pech. Danach vermochte Juventus keine zwingende Möglichkeit mehr herauszuspielen.

In Eindhoven brachte Wiltord die Gäste aus Lyon in der 10. Minute in Führung, Alex schaffte in der 50. Minute den Ausgleich. Damit wurde das Resultat aus der ersten Partie egalisiert, das Spiel ging in die Verlängerung.

Als zweite Mannschaft neben Liverpool hat am Mittwoch PSV Eindhoven den Aufstieg ins Semifinale geschafft. Die Niederländer setzten sich im Elferschießen mit 4:2 durch, nach 120 Minuten war es 1:1 gestanden. Eindhoven trifft nun in der Runde der letzten Vier aller Voraussicht nach auf den AC Milan, was von der UEFA am Freitag bestätigt werden dürfte.

Wiltord hatte die Gäste aus Lyon in der 10. Minute in Führung gebracht, Alex schaffte in der 50. Minute den Ausgleich. Damit wurde das Resultat aus der ersten Partie egalisiert, das Spiel ging in die Verlängerung. Da auch die Extra-Spielzeit trotz Überlegenheit der Niederländer torlos verlief, kam es zum Penalty-Schießen, in dem Eindhoven das bessere Ende für sich hatte.

Die Lyon-Kicker Essien und Abidal scheiterten am PSV-Keeper Gomes, für Eindhoven vergab Beasley. Den entscheidenden Penalty für die Niederländer, die 1988 den Meistercup durch einen Final-Sieg im Elferschießen gewonnen hatten, verwertete Robert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Liverpool und Einhoven weiter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.