AA

Bewegende Geschichten hinter dem Frauenlauf Bodensee

©Philipp Steurer
Laufschuhe schnüren und mitmachen heißt es am 27. Mai 2017 in Vorarlberg: Der 8. Bodensee Frauenlauf findet statt und es werden 5.000 Teilnehmerinnen aus 23 Nationen erwartet.


Der Bodensee Frauenlauf zählt als größter Frauenlauf im Drei-Länder-Eck und mit angepeilten 5.000 Teilnehmerinnen als zweitgrößter in Österreich. Der Frauenlauf lockt dabei Frauen mit den verschiedensten Hintergrundgeschichten und Erfahrungen an. Bei der Pressekonferenz zum Frauenlauf wurden einige dieser Schicksale und Motivationen vorgestellt.

“261” beim Bodenlauf

Eine der großen Namen in der weiblichen Marathonwelt ist Kathrine Switzer. 1967 war sie die erste Frau, die offiziell – wenn auch durch einen kleinen Trick – an einem Marathon teilnahm. Damals war Frauen dies noch verboten. Sie wird heuer auch beim Frauenlauf über fünf Kilometer starten – unter ihrer damaligen und inzwischen legendär gewordenen Startnummer 261 laufen. Auch ihr Verein “261” soll bald um einen Vorarlbergableger reicher werden.

Über 10 Kilometer kann man ebenfalls einen großen Namen vorweisen: Yvonne Van Vlerken, in Vorarlberg lebende Weltmeisterin auf der Duathlon-Langdistanz und mehrfache Ironman-Siegerin, ist heuer ebenfalls am Start. 

Drei Generationen, ein Lauf

Annemarie Köb, Bettina und Alena Forster sind Großmutter, Tochter und Enkelin. Zum Frauenlauf kamen Annemarie vor fünf Jahren, inzwischen laufen alle drei mit. Die größte Ausdauer und Geschwindigkeit beweist dabei die Jüngste der drei Frauen.

Von der Raucherin zum Halbmarathon

Iris Geiger kämpfte früher mit einigen Kilos zu viel und war Raucherin. Über den Frauenlauf kam sie zum Sport. Inzwischen hat sie mit dem Rauchen abgeschlossen und war bei einigen Halbmarathons am Start. Die 43-Jährige fühlt sich nun mit 40 besser als noch mit 30 Jahren.

Läuferin mit Vorbildcharakter

Sabine Bereuter war bereits beim ersten Frauenlauf dabei – und hat seitdem keinen ausgelassen. Damals hatte sie nur jeden denkbaren Anfängerfehler begangen, inzwischen hat sie die gesamte Familie und Freundeskreis mit dem Lauffieber angesteckt.

Laufen gegen alle Widerstände

Dania Burtscher kämpft seit ihrer Kindheit gegen eine schwere Krankheit, die auch ihre Lungen angegriffen hat. Dennoch, bereits zum dritten Mal startet sie beim Frauenlauf auf die Distanz von fünf Kilometern. Ihr Stolz ist, dass sie dem Lauf gewachsen ist und ihn zu Ende bringt, wenn auch nicht so schnell wie man andere.

Die gesamte Pressekonferenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bewegende Geschichten hinter dem Frauenlauf Bodensee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen