Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Live um 13:30 Uhr: Obstbauer Jens Blum zu den drohenden Ernteausfällen

Jens Blum, hier im April, muss mit starken Ausfällen rechnen.
Jens Blum, hier im April, muss mit starken Ausfällen rechnen. ©VOL.AT/Hofmeister
Ernteausfälle von über 90 Prozent drohen den Vorarlberger Obstbauern. Schuld daran sind Frost und Hagel im Frühjahr. Wir fragen bei Vorarlbergs größtem Apfelbauer Jens Blum nach, wie man damit umgeht.
Existenzängste bei Obstbauern

Der Kälteeinbruch im April selbst war nicht das Ungewöhnliche, sondern deren Stärke. Auch standen die Obstbäume heuer auffallend früh in Blüte, so dass die Schäden durch den Frost immens waren. Bereits im April fürchteten die Obstbauern Totalausfälle und starke finanzielle Schäden. Das Land sicherte finanzielle Unterstützung zu, kein Obstbauer sollte wegen des Frosts zusperren müssen. Nun scheinen sich die Befürchtungen zu bewahrheiten, Ausfälle von weit über 90 Prozent drohen.

Vorarlbergs größter Apfelbauer Jens Blum hat mit dem Wetter des Frühjahrs genau so zu kämpfen, wie seine Berufskollegen. Wir sprechen mit ihm über die Situation, mit welchen Ausfällen er rechnet und welche Auswirkungen es auf seinen Betrieb hat.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Höchst
  • Live um 13:30 Uhr: Obstbauer Jens Blum zu den drohenden Ernteausfällen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen