AA

"Liste hätte einseitige Interessen in den Landtag getragen"

Bregenz - Für den freiheitlichen Landesobmann, Landesrat Dieter Egger, ist der Verzicht der NBZ bei der Landtagswahl mit einer Migrantenliste antreten zu wollen, ein Erfolg für die von Beginn an gezeigte ablehnende Haltung der FPÖ.

“Mit einer solchen Liste wären lediglich einseitige Interessen von Muslimen in den Landtag getragen worden. Dagegen sind wir klar und deutlich aufgetreten – mit Erfolg”, so Egger. „Sowohl die einheimische als auch die zugewanderte Bevölkerung hätte früher oder später die Absichten Dincers durchschaut und erkannt, dass diese Landtagskandidatur nur die Durchsetzung einseitiger religiöser und kultureller Anliegen bedeutet hätte“, so Egger.

„Wer sich zu unserer Gesellschaft, unserer Rechtsordnung und unseren Werten bekennt, der braucht auch keine eigene Liste zu gründen, sondern findet sich im breiten Spektrum der Vorarlberger Parteienlandschaft politisch ohnehin wieder“, so der FP-Landeschef, LR Dieter Egger.

Aussendung: Vorarlberger Freiheitliche

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Liste hätte einseitige Interessen in den Landtag getragen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen