AA

Lindau wählte OB Seidl ab

Wahlergebnis der OB-Wahl in Lindau.
Wahlergebnis der OB-Wahl in Lindau. ©Harald Pfarrmaier
OB-Kandidaten

Lindau. (hapf) Mit nur 17,92 Prozent der Stimmen wurde Oberbürgermeisterin Petra Meier to Bernd-Seidl von den Lindauerinnen und Lindauern letzten Sonntag deutlich abgewählt. Gerhard Ecker von der SPD/FW kam auf 34,65 % und Klaus Tappeser von der CSU auf 28,36 %. Max Strauß (Bunte) kam mit 19,07 % noch vor der bisherigen OB zu liegen. Ecker und Tappeser treten nun am 26. Februar in der Stichwahl gegeneinander an.

Nach 12 Jahren an der Spitze der Inselpolitik muss OB Petra Meier to Bernd-Seidl ihren Platz räumen. „Lindau hat sich klar für einen Wechsel ausgesprochen“, so die bisherige Amtsinhaberin. Die parteifreie Kandidatin, die von den „Freien Bürgen“ (FB) unterstützt wurde, konnte einzig in ihrem Heimatstadtteil Untereutin eine absolute Mehrheit erringen. In allen anderen Stadtteilen war sie weit abgeschlagen. Der Stillstand bei einigen Projekten wie der Renovierung der Inselhalle, der Bau der Bahnunterführung oder der Bau der neuen Hauptfeuerwache wasren mit Grund für die Unzufriedenheit der Lindauer mit der Oberbürgermeisterin. Zudem spielte das Dauerthema Bahnhofumbau mit, das jedoch nicht in städtischer Entscheidungskompetenz liegt.

Hervorragend geschlagen hat sich CSU-Kandidat Klaus Tappeser. Er stieg erst vor etwa einem Monat als OB-Kandidat in den Ring. Ursprünglich sollte Rainer Rothfuß die Wahl schlagen. Da er jedoch die Haltung seiner Partei in der Frage des künftigen Bahnhofstandortes nicht teilte, legte er seine Kandidatur zurück. Klaus Tappeser (54), früher OB der Stadt Rottenburg am Neckar und Ministerialdirektor für Wissenschaft, Forschung und Kunst, ist seit Juni 2011 als Berater für Politik und Wirtschaft (Tappeser GmbH) tätig. Er zeigte sich mit dem Ergebnis der Wahl sehr zufrieden: „Ich wollte in das Stechen um den OB und das habe ich erreicht.“

Mit ihm in die Stichwahl zieht Gerhard Ecker (55). Der gemeinsam von den Sozialdemokraten und den Feeien Wählern kandidierte Ecker, ein gebürtiger Ausgburger, ist Experte für Kommunalfinanzen im Innenministerium. Er holte in Äschach, auf der Insel, in Reutin und in Zech alle Wahlbezirke für sich und geht damit als Favorit in die Stichwahl.

Ein respektables Ergrebnis erzielte auch Max Strauß (57), Fraktionschef der Bunten Liste. Strauß, seit 30 Jahren in der Stadt- und Kreispolitik aktiv, kam mit 19,07 % noch vor Amtsinhabeirn Petra Meier to Bernd-Seidl zu liegen.

Insgesamt waren in Lindau 19.250 Bürger Wahlberechtigt. 54,6 % davon machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Die Wahlbeteiligung lag damit knapp sechs Prozent höher als bei der OB-Wahl 2006.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Lindau wählte OB Seidl ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen