AA

Abendmahl in Feldkirch mit Bettlern, Obdachlosen und Asylsuchenden

Feldkirch - Gründonnerstag ist der Tag des letzten Abendmahls. In Feldkirch nimmt man dies zum Anlass, Asylsuchende, Obdachlose, Bettler und alle anderen zum gemeinsamen Mittagessen einzuladen.
"Abendma(h)l anders" in der Feldkircher Innenstadt

Mitten in der Marktstraße entstand am Donnerstag eine Szene, die an Leonardo da Vincis “Letztes Abendmahl” erinnert. Die Caritas Vorarlberg, die Diözese Feldkirch, die Dompfarre und das walktanztheater organisierten das “Abendma(h)l anders” in der Feldkircher Innenstadt. Das gemeinsame Ziel: Zeigen, dass man bei Themen wie Betteln und dem Asylwesen immer auch über Menschen urteilt.

Menschen vom Rand in den Mittelpunkt bringen

Was als Straßentheater beginnt, endet als gemeinsames Essen mit Suppe und Brot. Gesponsert wird das “Abendma(h)l anders” von den Feldkircher Wirten und den Bäckern des Bäckerstammtisches. Ein Erfolg sei es, wenn die Menschen miteinander ins Reden kommen. Man müsse die Menschen vom Rande in die Mitte der Gesellschaft bringen, betont Bischof Benno Elbs das Ziel der Aktion.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Abendmahl in Feldkirch mit Bettlern, Obdachlosen und Asylsuchenden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen