Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lesung von Wolfgang Hermann

Wolfgang Hermann im Gespräch mit Besuchern
Wolfgang Hermann im Gespräch mit Besuchern

Bregenz. Bei der Abschlussveranstaltung der Literaturwoche „Österreich liest“ las Wolfgang Hermann am Freitag, den 23. Oktober in der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz.

Neben den beiden Bregenzer Bibliotheken – Stadtbücherei und Pfarrbücherei St. Gallus bot auch die Landesbibliothek in dieser Woche ein Programm zum Österreichischen Lesefest. Den Abschluss bildete der Bregenzer Autor Wolfgang Hermann mit seiner Buchpräsentation – „Konstruktion einer Stadt“ – Versuche vor, eine Stadt, nämlich Berlin, flanierend, beobachtend und träumend zu vermessen. Hermann ist dabei nicht einfach nur ein Beobachtender, sondern einer, der die Zustände der Wirklichkeit intuitiv in verschiedenen Bewusstseinsebenen erfasst und seine Wahrnehmungen in einer detaillierten emotionalen Betrachtungsweise, mit teils ungewöhnlichen Metaphern zum Konstrukt einer subjektiven Wirklichkeit verdichtet. Seine Sicht der Dinge und seine Sicht auf die Dinge ist eine nicht alltägliche: „Ich liege falsch auf der Oberfläche der Dinge. Von der Tiefe verstehe ich nichts. Ich spüre sie nur, ohne sie aussprechen zu können.“

Im Anschluss an die Lesung wurde die Möglichkeit zum Signieren seines Buches von den Besuchern gerne wahrgenommen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Lesung von Wolfgang Hermann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen