Lernen statt Ferien machen

Schwarzach - Sommerferien: Ins Schwimmbad gehen, Eis essen, draußen spielen – einfach Spaß haben und nicht an die Schule denken. So sieht er wohl aus der Traum von den perfekten Sommerferien. Leider geht dieser Traum auch in Vorarlberg nicht für alle Kinder in Erfüllung. Videos im Bericht

Immer öfter gibt es negative Noten, und dann heißt es Lernen und das in den Ferien.

Doch auch wenn im Herbst eine Nachprüfung ins Haus steht, erst mal abschalten und entspannen ist angesagt, Bruno Bereuter vom Lernlabor: „ Die Kinder sollen die ersten zwei bis drei Wochen nicht lernen, die Akkus wieder aufladen.“ In die gleiche Kerbe schlägt Florian Matt, Nachhilfelehrer für Mathematik und Rechnungswesen: „Jetzt schon wieder voll durchzustarten bringt nicht viel“.

Dann sollte es aber so richtig los gehen mit der Vorbereitung für die entscheidende Prüfung: „Wir arbeiten mit den Schülern und den Eltern einen Plan aus, der bis zum Tag der Prüfung eingehalten wird“, erzählt Matt weiter.

Bruno Bereuter fügt im VOL Live Interview noch hinzu: „Viele Schüler werden von ihren Eltern in höhere Schulen geschickt, haben aber einfach nicht die Voraussetzungen dafür“.

Bruno Bereuter vom Lernlabor in Dornbirn:

Nachhilfelehrer für Mathematik und Rechnungswesen Florian Matt:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lernen statt Ferien machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen