Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lehrabschluss nachgeholt

23 erfahrene Vorarlberger Licht-, Ton- und Bühnentechniker schafften in den vergangenen Tagen den Lehrabschluss als Veranstaltungstechniker.

Die Prüfungskommission war aus Wien eingeflogen. Ein bisher einmaliger Vorgang in der Geschichte der Wirtschaftskammer. Die Initiative zu dem Projekt hatte der Leiter der Veranstaltungstechnik im Festspielhaus Bregenz, Martin Dünser, ergriffen.

Den Lehrberuf des Veranstaltungstechnikers gibt es erst seit sechs Jahren. Selbst langjährige Licht-, Ton- und Bühnentechniker hatten deshalb bisher keinen staatlich anerkannten Berufsabschluss. Einen Lehrgang, um den Lehrabschluss im zweiten Bildungsweg nachzuholen, gibt es derzeit nur in Wien. Er dauert normalerweise drei Monate lang.

Für viele Kollegen ist es völlig unmöglich, sich so lange aus dem Beruf auszuklinken, um in Wien den Lehrgang zu besuchen“, schildert der Leiter der Veranstaltungstechnik im Festspielhaus Bregenz, Martin Dünser. „Außerdem gibt es in Vorarlberg viele erfahrene Kollegen, die eine so lange Vorbereitung gar nicht benötigen.“

Intensivtraining für Profis. Gemeinsam mit dem Vorarlberger Unternehmen SSB – Seminarservice & Beratung organisierte Dünser deshalb ein sechstägiges Intensivtraining im Festspielhaus Bregenz. Das Interesse war überwältigend: 26 Vorarlberger meldeten sich zur Teilnahme an. 23 bestanden Mitte September auf Anhieb die Prüfung, darunter 18 Mitarbeiter des Festspielhauses.

„Das war der größte Lehrabschluss zum Veranstaltungstechniker, den es in Österreich je gegeben hat“, weiß SSB-Geschäftsführer Christoph Beiser. Ausdrücklich bedankte sich Beiser bei der Prüfungskommission für die Bereitschaft, nach Vorarlberg zu kommen: „Nach einigen bürokratischen Hürden, die unsere ungewöhnliche Idee zu nehmen hatte, hatten wir die volle Unterstützung.“

Die Kosten für die Vorbereitung übernahmen die Teilnehmer großteils selbst, einen Teil steuerte das Festspielhaus Bregenz bei. Geschäftsführer Gerhard Stübe zeigte sich bei der Abschlussfeier stolz: „Wir sind jetzt sicher das Haus mit den meisten geprüften Veranstaltungstechnikern in ganz Österreich.“

(Quelle: Presseaussendung Bregenzer Festspiel- und Kongresshaus GmbH)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lehrabschluss nachgeholt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen