AA

Lego Van Tour in Bregenz

©VOL Live / Bernd Gwehenberger
Bregenz - Am 28. Januar 1958 ließ Ole Kirk Christiansen, Gründer der heutigen LEGO Gruppe, den LEGO Stein in Kopenhagen patentieren.  

Damit legte er den Grundstein für die weltweite Erfolgsgeschichte der bunten Steine, die heute nicht mehr aus Kinderzimmern wegzudenken sind. Der 50. Geburtstag des LEGO Steins wird International gefeiert.

Ende der 40er Jahre entdeckte Ole Kirk Christiansen Kunststoff als idealen Rohstoff für die Spielzeugherstellung und entwickelte den Prototypen des LEGO Steins. 1958 perfektionierte er ihn mit dem Noppen- und Röhren-Stecksystem, das noch heute Grundlage der inzwischen rund 2.400 verschiedenen LEGO Bauelemente ist. Die Steine können seither in einer endlosen Kombinationsvielfalt immer wieder neu verbaut werden. Für sechs 2 x 4 Steine einer Farbe gibt es alleine 915 Millionen Kombinationsmöglichkeiten. Der Fantasie des Spielers sind damit keine Grenzen gesetzt.

LEGO Van Tour in Bregenz

Am Freitag verwandelte sich der „Leutbühel“ für einen Tag in ein Spielzimmer, zahlreiche Kinder besuchten die „Lego Van Tour“ die einen Halt in Bregenz machte. Aus einzelnen Bausteinen wurden Häuser, Autos und Türme und ließen die Herzen der Kinder höher schlagen.

Der LEGO Stein – das Spielzeug des Jahrhunderts

Heute besitzt jeder Mensch im Durchschnitt 62 LEGO Steine. Die machen nicht nur Spaß, sondern fördern auch motorische, kognitive und kreative Fähigkeiten. Einer der Gründe, warum Eltern seit Jahrzehnten auf LEGO Produkte und ihre Qualität vertrauen. All das macht den LEGO Stein zum „Spielzeug des Jahrhunderts“: Dazu hatten ihn kurz vor der Jahrtausendwende das US Fortune Magazin und die British Association of Toy Retailers gewählt.

Interview mit LEGO Van Tour Betreuer:

Quelle: LEGO Österreich / Ibdc.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Lego Van Tour in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen