Legendenrennen in Lech: Erst Nachtslalom, dann Fete Blanche

Lech / Zürs - Dieses Wochenende steht in Lech am Arlberg ganz im Zeichen des "Weißen Rings". Bereits am Freitag fand ein Nachtslalom statt, bei dem sich Skilegenden ein spannendes Rennen um die bessere Startnummer für die längste Skirennstrecke der Welt lieferten.   

Rund 1000 Skifahrer werden am heutigen Samstag am Rennen in Lech teilnehmen. Der “Weiße Ring” ist die beliebteste Ski-Rundtour im Skigebiet. Mit einer Länge von 21,6 Kilometern ist es die längste Rennstrecke der Welt. Hobbyskiläufer haben die einzigartige Möglichkeit, sich mit Skiprofis in diesem Rennen zu messen.

Für zwanzig Skiläufer galt es bereits am Freitagabend bei klirrender Kälte und Fackelbeleuchtung in einem Slalom gegeneinander anzutreten. Lokalmatador Patrick Ortlieb eröffnete das Rennen und ergatterte den 3. Platz. Auch die ehemaligen Skirennläufer Armin Assinger und Marc Girardelli waren mit dabei. Der Kärntner wird als Dreizehnter, der Vorarlberger mit der Nummer 6 an den Start gehen.

Im Anschluss an den Nachtslalom fanden sich die Promis zur Fete Blanche in der Postgarage ein, wo Weiß die Farbe der Kleidung bestimmte. Zu chilliger Musik wurde getanzt und der Abend genossen. Doch die meisten Rennläufer verabschiedeten sich eher zeitig, um für das Rennen fit zu sein. Patrick Ortlieb war mit seinem Resultat beim Nachtslalom sehr zufrieden und freute sich schon auf das Rennen am Samstag: “In erster Linie war es mir wichtig, unversehrt im Ziel anzukommen. Skifahren liegt mir im Blut, sobald ich den Helm und die Skiausrüstung anziehe, kommt in mir der Siegeswille hoch.”

Ob Patrick Ortlieb auch in diesem Jahr als Sieger hervorgehen wird, wird sich in wenigen Stunden herausstellen.

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Legendenrennen in Lech: Erst Nachtslalom, dann Fete Blanche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen