Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lebensgeschichten mit Fotodokumentation

Lebensgeschichten jüdischer Kinder
Lebensgeschichten jüdischer Kinder
Bregenz.  In der  Ausstellung in der Berufsschule 2 in Bregenz werden unter dem Titel  „Auf den Spuren eines Fotos“  zehn  Lebensgeschichten, jüdischer Kinder aus verschiedenen europäischen Ländern gezeigt.
Ausstellung

 

Länder in denen das Naziregime wütete und in denen die Kinder den Holocaust auf verschiedenartige Weise überlebt haben. Eines davon ist Alisa Tennebaum aus Wien, die das Glück hatte, durch den so genannten “Kindertransport” mit dem letzten Zug im August 1939 nach England zu entkommen.

 Das Foto zeigt Chaya Chowers aus Essen. Der Verein Yad Layeled Austria hat es sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche für das Thema Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu sensibilisieren und so den Keim für ein zukünftiges besseres Zusammenleben und mehr Verständnis für « das Fremde » zu säen. Um möglichst viele Jugendliche ansprechen zu können, konzentriert sich Yad Layeled Austria in seiner Arbeit nicht nur auf die Weiterbildung zu diesem Thema für Jugendliche, sondern organisiert auch Seminare und Schulungen für LehrerInnen, die durch die Weitergabe ihres Wissens in der Folge als Multiplikatoren fungieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Lebensgeschichten mit Fotodokumentation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen