AA

Lebendige Kultur mit nachhaltigen Zielen

Hinten v. l. Bgm. Dieter Egger, Frauke Kühn (GF Literaturhaus Vorarlberg), Claudio Tedeschi (GF SDG Forum Vorarlberg), Markus Schadenbauer (Projekt- und Quratierentwickler, „emsiana“-Veranstalter); vorne v. l. Elisa Rosegger (Kulturreferatsleiterin), Erika Kawasser (Kulturstadträtin), Eva Heerdegen (eco concept store)
Hinten v. l. Bgm. Dieter Egger, Frauke Kühn (GF Literaturhaus Vorarlberg), Claudio Tedeschi (GF SDG Forum Vorarlberg), Markus Schadenbauer (Projekt- und Quratierentwickler, „emsiana“-Veranstalter); vorne v. l. Elisa Rosegger (Kulturreferatsleiterin), Erika Kawasser (Kulturstadträtin), Eva Heerdegen (eco concept store) ©Stadt Hohenems
In der Hohenemser Innenstadt fallen derzeit die bunten und informativen Stelen der „Sustainable Development Goals“ besonders auf.

Die „Sustainable Development Goals“, kurz SDGs, sind die 17 Ziele der „Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“, die im Jahr 2015 von allen 193 Mitgliedsstaaten der UNO verabschiedet wurden. 

Das Ziel ist, mittels sozialer, ökologischer und ökonomischer Aspekte eine „Transformation unserer Welt“ zu erreichen. Erstmalig ist dies in einem universalen Katalog vereint, der alle Nachhaltigkeitsdimensionen beinhaltet. Das „SDG Forum Vorarlberg“ ist seit dem Jahr 2020 in einer aktiven Rolle und möchte die oft recht komplexe Betrachtungsweise der 17 Ziele für die Menschen, die hier leben, verständlicher vermitteln und dadurch ein stärkeres Miteinander fördern. Der Weg kann nur ein gemeinsamer sein! Mehr unter: www.sdg-forum.at

Rebels of Change

Durch das österreichweite Projekt „Rebels of Change“, in welchem das „SDG Forum Vorarlberg“ einer der Hauptprojektpartner ist, entstand eine Kooperation zwischen diesem und dem Kulturreferat der Stadt Hohenems. So wurden auch hier ein Diskurs über Kulturprojekte zu den SDGs gestartet und Projekte initiiert, die eine Vorbildwirkung einnehmen. Beispielgebend konnte das Thema bei der „emsiana 2023“ aufgegriffen werden, wo das Motto „Über Mut“ eine breite Betrachtungsweise zuließ und starke Verbindungen zu Nachhaltigkeitsthemen hergestellt werden konnten. Dies war unter anderem der Impuls für die Umsetzung des Projektes „Ein Tisch für zwei“, wo Mut-Geschichten in einem besonderen Gesprächsformat auf der „emsiana“ erzählt werden konnten (ein „emsiana“-Projekt des Literaturhauses Vorarlberg und des Kulturreferats der Stadt Hohenems in Zusammenarbeit mit dem SDG Forum Vorarlberg).

Ein weiteres Projekt konnte durch das „Artist in Residence“-Programm mit kolumbianischen Fotografen umgesetzt werden. Die Fotografen erstellten Portraits von Hohenemser Geschäftstreibenden, die ihre nachhaltigen Geschäftsideen mit enormem Engagement verwirklichen. Simone Fürnschuss-Hofer konnte diese Mut-Geschichten dokumentieren, woraus Fahnen für den öffentlichen Raum und ein Projekt-Booklet entstanden. 

Jyoti Hosagrahar, die stellvertretende Leiterin des Weltkulturerbezentrums der UNESCO, beschreibt in einem Artikel, dass Kultur und Kreativität in direkter Weise auf die SDGs wirken. Es gilt aber auch, dass eine Entwicklung nach sozialen, ökologischen und ökonomischen Grundsätzen zum Schutz des kulturellen Erbes und zur Förderung von Kreativität wesentlich beiträgt. (Jyoti Hosagrahar aus „Culture: at the heart of SDGs“, Quelle: www.unesco.org)

Die SDG-Stelen sind noch bis 15. Mai 2023 in der Harrachgasse, vor der Buchhandlung Lesezeichen und dem Salomon-Sulzer-Saal zu entdecken. 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Lebendige Kultur mit nachhaltigen Zielen