Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lawinen- und Sturmwarnung

In Vorarlberg besteht oberhalb von 1.800 Meter Seehöhe trotz vorübergehendem Nachlassen der Schneefälle weiterhin erhebliche Lawinengefahr der Stufe drei. Lawinenbericht [27 KB]

Schneebretter können bereits von einzelnen Skifahrern ausgelöst werden, Unerfahrene sollten gesicherte Pisten nicht verlassen, appellierte die Landeswarnzentrale.

Für Montag und Dienstag wurden wieder Niederschläge und stürmische Winde vorhergesagt. Die Lawinengefahr dürfte daher besonders in höheren Lagen wieder ansteigen, warnte Andreas Pecl im Lawinenbericht vom Sonntag.

Angesichts dieser Prognosen traf das Land Vorarlberg Vorkehrungen für einen möglichen Ernstfall. Sicherheits-Landesrat Erich Schwärzler (V) erklärte im ORF Radio Vorarlberg, er habe angesichts der zu erwartenden massiver Schneefälle in den kommenden Tagen einen Bundesheer-Hubschrauber angefordert, damit der Helikopter im Ernstfall im Ländle für Transporte einsatzbereit ist.


Sturmwarnung

In den Bergen ist während des Nachmittags mit zunehmendem starken bis stürmischem Südwestwind zu rechnen.
 
Am Abend und in der ersten Nachthälfte bei Kaltfrontdurchgang im gesamten Bodenseeraum und im Rheintal Sturmwinde mit bis 80km/h. In den Bergen in 1500 Meter Orkanwinde bis 120 km/h.
 
Um Mitternacht und in der zweiten Nachthälfte im Rheintal nachlassende Winde.

 

Mehr Infos unter:
bichler.vol.at
/
wetter.vol.at
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lawinen- und Sturmwarnung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.