AA

Lawine in Klösterle

Eine 7-köpfige Schigruppe wurde in Klösterle von einer Lawine überrascht. [27.1.2000]

Am Dienstag stieg eine 7köpfige Schigruppe von der Albonabahn
Bergstation kommend auf den Peischelkopf auf. Zwei Mitglieder der Gruppe
fuhren unterhalb des Peischelkopfes in den ca. 35 Grad steilen Nordhang ein.

Als ein 24jähriger Däne aus Kopenhagen in den Hang einfuhr löste
er ein Schneebrett aus. Die beiden Schifahrer, die vor dem Schifahrer
eingefahren waren, konnten aus dem Gefahrenbereich ausfahren.
Der Däne wurde ca. 300 m von den Schneemassen mitgerissen. Er wurde
nach Stillstand der Lawine bis zum Brustbereich verschüttet und konnte kurz
darauf von seinen Begleitern unverletzt geborgen werden.

Beim Lawinenabgang
verlor er seine Schier, die nicht mehr gefunden wurden. Sämtliche Mitglieder
der Gruppe waren mit L.Pieps ausgerüstet.
Das Schneebrett hatte eine Anrissbreite von ca. 30 und eine Anrisshöhe von 1
Meter.
Der Lawinenkegel hatte eine Breite von 40 und eine Länge von 400 Meter.

(Bild:VN)


zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lawine in Klösterle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.