AA

Laubgebläse im Kreuzfeuer

Laubbläser sind derzeit in Bregenz unterwegs
Laubbläser sind derzeit in Bregenz unterwegs

Bregenz. „Heute war ich mit meinen zwei Enkelkindern auf dem Spielplatz am See. Plötzlich wird der Spielplatz für mehrere Minuten in eine dichte Staubwolke gehüllt. Die Ursache ist schnell gefunden. Zwei mit Laubblasgeneratoren versehene Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes blasen das Laub von der Straße in den gekiesten Platz”, schreibt Peter Freudlsberger im „VN”-Bürgerforum. Nasses Laub ist eine Gefahrenquelle und muss schnell entfernt werden.Lärm und Abgase

Das Laubgebläse bezeichnet er als „Unsitte” und er beklagt, dass „. . . in den nächsten Tagen sicher wieder in allen Straßen von Bregenz Mitarbeiter des Bauhofes damit beschäftigt sein werden, das Laub von der Straße und den Wiesen mit Laubblasgeräten zusammenzublasen. Nicht nur, dass dadurch ein erheblicher Lärm erzeugt wird. Es werden auch die Abgase dieser Motoren tagelang in die Luft geblasen. Zudem wird unnötig Staub aufgewirbelt”. Seine Frage: „Wieso kann das Laub nicht wie früher mit Kehrmaschine und Rechen zusammengetragen werden – unsere Umwelt würde dadurch sicher weniger belastet? Es könnten ja für diese Zeit kurzfristig Personen angestellt werden. Diese Mehrkosten sollten im Interesse einer gesunden Luft keine Rolle spielen.”Winterquartier

„Ich gebe dir vollkommen recht,” meint Siegi Guggele und würde Arbeitslose zum Zusammenrechen von Laub einstellen. Auch Veronika Steiner findet: „Bei uns in der Siedlung beschwert man sich immer wieder über Kinder. Aber wenn um 7 Uhr in der Früh oder von 12 bis 15 Uhr mit dem Laubgebläse Krach gemacht wird, stört das offensichtlich niemanden. Wobei man auch den Igeln im Herbst die Möglichkeit nimmt, sich ein Winterquartier zu schaffen”, zeigt sie einen weiteren Aspekt auf.„Frage der Sicherheit”

Baudirektor Bernhard Fink gibt zu, dass die kleinen Gebläse großen Lärm erzeugen. „Das aber nur für ganz kurze Zeit, denn mit diesen technischen Hilfsmitteln ist die Arbeit schnell getan. Dass mit dem Laub bei trockener Witterung auch Staub aufgewirbelt wird, lässt sich leider nicht vermeiden, aber das betrifft nur wenige Meter im Umkreis und das auch nur in Bodennähe”.

Eine gesundheitliche Gefährdung durch den Staub kann er dabei nicht erkennen. „Gerade bei Wetterlagen, wie zur Zeit, kann nasses Laub zu Stürzen bei Radfahrern und Fußgängern führen, die Bremswege der Autos verlängern sich – nasses Laub ist also eine Gefahrenquelle, die so schnell wie möglich entschärft werden muss und das geht leider in so kurzer Zeit nicht ohne technische Hilfsmittel.”

(Fst)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Laubgebläse im Kreuzfeuer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen