AA

"Landwirtschaftsschule neu" in Hohenems

Am Montag erfolgte der Spatenstich anlässlich des Erweiterungsbaues und der Generalsanierung des bäuerlichen Schul- und Bildungszentrums für Vorarlberg in Hohenems.

Bis Ende 2006 werden insgesamt 11,4 Millionen Euro investiert, informierten Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Hochbaureferent Landesstatthalter Dieter Egger.

Die Landwirtschaftsschule wurde 1974 in Hohenems errichtet – für Agrarlandesrat Erich Schwärzler eine richtige und weit blickende Entscheidung: “Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich die Landwirtschaftsschule – dank innovativer und zukunftsweisender Projekte – zum anerkannten Partner der Landwirtschaft. Ihre Absolventen genießen über die Region hinaus einen hervorragenden Ruf und sind gefragte Arbeits- und Führungskräfte”.

Auch Landeshauptmann Sausgruber hob in seiner Ansprache den Ausbildungsaspekt hervor: “Wenn wir aus Landesmitteln die Ausstattung der Vorarlberger Schulen an einen zeitgerechten Standard anpassen, der auch in modernen Firmen üblich ist, dann wollen wir damit unsere Jugend fit machen für die Herausforderungen, denen sie sich in ihrem zukünftigen Arbeitsleben stellen müssen”.

Umfangreiche Baumaßnahmen

Die Baumaßnahmen werden in mehrereren Etappen durchgeführt: Bis Ende Juni 2005 wird der dreigeschoßige Neubau errichtet – dazu Landesstatthalter Egger: “Dies ermöglicht anschließend einen sinnvollen Umbau des Altbestandes”. Im Zuge der Baumaßnahmen im Altbau werden insbesondere die Lichtverhältnisse durch die Verwendung transparenter  Bauteile und verglaster Schiebeelemente verbessert.

Der Schulbaukomplex besteht nach Fertigstellung Ende 2006 aus vier Trakten (Internatstrakt, Turnsaaltrakt, Klassen- bzw Werkstättentrakt und Neubau). Die Gesamtgrundrissfläche erhöht sich damit von 9.700 Quadratmeter auf knapp 12.200 Quadratmeter, die Baukosten belaufen sich auf 11,4 Millionen Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Landwirtschaftsschule neu" in Hohenems
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.