Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Landtag zum Nachschauen

Bregenz – Die "Aktuelle Stunde" des Landtages ist jetzt als Video im Internet abrufbar. Auf www.vorarlberg.at/landtag können Interessierte die Debatte dadurch auch im Nachhinein verfolgen.

“Mit diesem zusätzlichen Service machen wir die politische Arbeit des Landesparlaments noch besser nachvollziehbar”, sagt Landtagspräsident Gebhard Halder.

Das Internet ist eines der wichtigsten und vor allem schnellsten Kommunikationsmittel. Der Vorarlberger Landtag bedient sich dieses Mediums schon seit Jahren und stellte als erster Landtag in Österreich seine Sitzungen live ins World Wide Web. Landtagspräsident Halder: “Mit der ‘Aktuellen Stunde’ als Video-Download können wir den Informationsfluss weiter verbessern und damit die Landespolitik noch näher zu den Bürgerinnen und Bürgern bringen.”

Die “Aktuelle Stunde” wird jeweils zu Beginn der Landtagssitzungen abgehalten. Die Themen werden dabei alternierend von den Fraktionen festgelegt. Damit können wichtige Themenbereiche in komprimierter Form aufbereitet und diskutiert werden. Bislang wurden die “Silvretta Arena” und der Bereich “Familie, Familienförderung und Kinderbetreuung” behandelt. Die Möglichkeit, die “Aktuelle Stunde” nach der Direktübertragung im Internet und auf ORF 2 auch später noch online abzurufen, sichert dem jeweiligen Thema zusätzliche Aktualität und größere Verbreitung, so Halder: “Dadurch finden noch mehr Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich rasch und umfassend über die Landespolitik zu informieren.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Landtag zum Nachschauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen