Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Landesobmann Feurle: "Finger weg von der Qualitätsprämie!"

Landesobmann Daniel Feurle
Landesobmann Daniel Feurle ©Mauche

Die Vorarlberger Lehrlingsvertretung reagiert entsetzt auf die Nachricht, dass die Qualitätsprämie wieder abgeschafft wird. Landesobmann Daniel Feurle will diesen Schritt so nicht stehen lassen: “Wir fordern, dass die Bundesregierung diesen Fehler schnellst möglich wieder behebt! Solche unüberlegten Schritte zeigen uns nur wieder auf welchem geistigen Mindestregelsatz ab und zu in der Bundesregierung gearbeitet wird.

Realitätsverweigerung Deluxe

Gerade in Zeiten in denen der Facharbeitermangel kein Geheimnis sondern ernste Realität ist, sei es unverständlich solche Maßnahmen zu setzen. “Erst hat man uns den Blum-Bonus und dann Egon Blum selber abgesägt. Diese Aktion ist der Gipfel einer verantwortungslosen und lehrlingsfeindlichen Regierungsarbeit”, so Feurle.

Auch die Betriebe, die durch dieses Geld angespornt wurden neue Lehrstellen zur Verfügung zu stellen, bzw. vorhandene Lehrstellen zu sichern, könne man nicht einfach so damit überfallen.

Hoffen auf Arbeiterkammer

“Man kann nur hoffen, dass die Vorarlberger Arbeiterkammer unter Präsident Hämmerle wieder richtig auf den Tisch haut und dafür sorgt, dass es hier eine Alternativlösung gibt. Denn der Bund ist wohl selber nicht im Stande sinnvolle und nachhaltig wirkende Lösungen zu finden”, so Feurle abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Landesobmann Feurle: "Finger weg von der Qualitätsprämie!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen