AA

Landesgruppe will nicht in Bundesparteileitung

Die Vorarlberger FP-Landesgruppe will ihre "Politik des leeren Stuhles" in der Bundespartei offenbar umsetzen. Landesobmann Egger hat keine Vorarlberger Delegierten für zweithöchstes FP-Gremium nominiert.

Egger hat dem Bundesparteitag keine Vorschläge für die Entsendung von Landesdelegierten in die Bundesparteileitung übermittelt, wie ein sichtlich irritierter Neo-Parteichef Heinz Christian Strache beim Parteitag am Samstagnachmittag verkündete.

Beim Vorarlberger Landesparteitag am kommenden Mittwoch will Strache den Parteifreunden im Ländle allerdings vorschlagen, Mitglieder für die Bundesparteileitung zu nominieren. Laut Statut automatisch in der Bundesparteileitung mitgliedsberechtigt sind laut Strache vier Vorarlberger Funktionäre: Landesparteichef Egger, Bundesobmann-Stellvertreter Markus Ritter, Landtagsklubobmann Fritz Amann und der Nationalratsabgeorndete Reinhard Eugen Bösch.

Die Bundesparteileitung ist nach dem Parteitag das zweithöchste Gremium der Freiheitlichen Partei. Der Vorarlberger FP-Obmann Dieter Egger hat am Bundesparteitag in Salzburg nicht teilgenommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Landesgruppe will nicht in Bundesparteileitung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.