AA

Land setzt auf Drogen-Prävention

©APA
Das Land Vorarlberg unterstützt die Programme seiner Partner zur Suchtvorbeugung mit jährlich mehr als 800.000 Euro.
Drogenkonsum steigt weiter

“Dass etwa das Internet die Drogenbeschaffung vor allem für junge Menschen leichter macht, ist einer jener Trends, die wir laufend beobachten müssen. Es gilt, gemeinsam mit den Fachleuten die geeigneten Schritte in Gesundheitsförderung, Prävention und Therapie weiter zu forcieren”, so Gesundheitslandesrat Christian Bernhard.

SUPRO und Caritas

Prävention und Aufklärung seien die wesentlichen Säulen der Drogenpolitik und würden in Vorarlberg seit Jahren konsequent umgesetzt werden. Präventive Maßnahmen gibt es von zahlreichen Institutionen, über Schule, Elternverein, Gemeinden, Vereine usw. Seit 1994 ist auch die Suchtprophylaxe SUPRO im Land aktiv. Die unterschiedlichen Schwerpunkte reichen von sachlich korrekten Informationen, Unterstützung der Bezugssysteme von Kindern und Jugendlichen bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Suchtvorbeugung bis hin zur Sensibilisierung der Bevölkerung, Politik und Medien. Dabei werden Menschen auf unterschiedlichen Ebenen und über verschiedene Zugänge erreicht.

Ein weiterer Partner ist die Caritas, die in der Suchtarbeit wichtige Aufgaben abseits der direkten Klientenberatung wahrnimmt, dazu zählen Vorträge, Workshops, Seminare, Fachtagungen, Schulungen und Coaching für Führungskräfte in Betrieben sowie Projektbegleitungen. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Land setzt auf Drogen-Prävention
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen