"Land muss verträgliche Gaspreiserhöhung sicherstellen"

Schwarzach - "Landeshauptmann Sausgruber muss dafür sorgen, dass die Gaspreiserhöhung in einem verträglichen Maß ausfällt", fordert der freiheitliche Landesobmann, Landesrat Dieter Egger.

Aufgrund der Marktsituation könne eine Preiserhöhung nicht gänzlich ausgeschlossen werden, betont der FP-Landeschef. Die Spielräume der VEG bei der Preisgestaltung seien aufgrund der Abhängigkeit von Gaslieferenten beschränkt, aber dennoch vorhanden. „Diese Spielräume müssen zur Entlastung der Menschen aber genutzt und die bisherige, moderate Tarifgestaltung der VEG auch in Zukunft sichergestellt werden“, betont Egger.

Gerade aufgrund der vorhandenen Abhängigkeit vom internationalen Gasmarkt sei in der Frage der Energiepreise auch der Finanzminister gefordert. „Nachdem Molterer bisher bei der Entlastung der Bevölkerung gänzlich versagt und lediglich die Kassen des Fiskus gefüllt hat, liegt es am zukünftigen Finanzminister, sich in dieser Hochpreisphase flexibel zu zeigen und die Mehrwertsteuer bei Gas und Heizöl zu halbieren. Energie ist ein lebenswichtiges Gut und sollte gleich wie Lebensmittel geringer besteuert werden“, erneuert der FP-Landeschef die freiheitliche Forderung nach einer Mehrwertsteuer-Senkung als Sofortpaket gegen die Teuerung.

Quelle: FPÖ Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Land muss verträgliche Gaspreiserhöhung sicherstellen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen