Land beteiligt sich an Kontrollkosten von Bio-Bauern

Die Vorarlberger Landesregierung hat eine Förderrichtlinie beschlossen, um künftig Kostenzuschüsse für Bio-Bauern gewähren zu können.
Die Vorarlberger Landesregierung hat eine Förderrichtlinie beschlossen, um künftig Kostenzuschüsse für Bio-Bauern gewähren zu können. ©dpa/VN
Im aktuellen Programm für ländliche Entwicklung 2014 – 2020 sind Kontrollkostenzuschüsse für landwirtschaftliche Biobetriebe nur noch für neue Bewirtschafter bzw. neue Biobetriebe vorgesehen. Die Vorarlberger Landesregierung hat nun eine entsprechende Förderrichtlinie beschlossen, um künftig selbst solche Kostenzuschüsse gewähren zu können, berichtet Landesrat Erich Schwärzler.


Derzeit sind rund 15 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe in Vorarlberg Biobetriebe. In der Landwirtschaftsstrategie 2020 “Ökoland Vorarlberg – regional und fair” wurde das Ziel gesteckt, diesen Anteil zu verdoppeln. “Die Vergabe eines Kontrollkostenzuschusses durch das Land soll dazu beitragen, die biologische landwirtschaftliche Produktion in Vorarlberg abzusichern. Noch nicht biologisch wirtschaftenden Betrieben wird ein Anreiz geboten”, so Landesrat Schwärzler.

Land übernimmt mehr als die Hälfte

Das Land Vorarlberg leistet zu den jährlich verpflichtenden Betriebskontrollen einen 55-prozentigen Kostenzuschuss und rechnet dafür mit einem jährlichen Bedarf von rund 70.000 Euro. Im Sinne einer möglichst einfachen und unbürokratischen Abwicklung erfolgt die Förderung über die jeweilige akkreditierte Kontrollstelle.

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Land beteiligt sich an Kontrollkosten von Bio-Bauern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen