AA

Länder freuen sich über weitere Corona-Lockerungen

Michael Ludwig war dabei am Verhandlungstisch
Michael Ludwig war dabei am Verhandlungstisch ©APA/HERBERT NEUBAUER
Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) zeigte sich am Freitag zufrieden mit den Ergebnissen der Bund-Länder-Verhandlungen zu den Öffnungen per 10. Juni bzw. 1. Juli. Er habe stets betont, dass es nicht verantwortungsvoll sei, alle Bereiche sofort zu öffnen, sagte er zu Journalisten. Es sei darum gut, dass man sich nach einer "konstruktiven Diskussion mit verschiedenen Sichtweisen" darauf geeinigt habe, in Etappen vorzugehen. Auch die anderen Länder sind erfreut.

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) sah einen Schritt in Richtung "kontrollierter Normalität". Die gewählte Strategie mit den drei Eröffnungsetappen erachte er als richtig. Es gehe darum, bei aller Euphorie trotzdem Vernunft und Vorsicht walten zu lassen, und gemeinsam alles zu tun, um weitere Rückschläge zu vermeiden, meinte er in einer Aussendung.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) zeigte sich am Freitag zufrieden mit den Lockerungen. Nun können "die Vereine und Traditionsverbände in unserem Land Tirol endlich wieder aufatmen". Das Ende der Maskenpflicht im Freien bringe "bei den zahlreichen Prozessionen, Umzügen und Aufführungen in unserem Land wieder ein Stück mehr Normalität zurück", sagte Platter. Österreich und Tirol seien auf "einem sehr guten Weg, die Pandemie zu überwinden". Es sei aber weiterhin Vorsicht geboten, meinte er.

Auch in Oberösterreich kann man gut mit der Öffnung leben. Bei aller - weiterhin gebotenen - Vorsicht sei es wichtig, dass es jetzt wieder mehr Möglichkeiten gebe, meinte Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP). Besonders gekämpft habe er dafür, dass es für die vielen Ehrenamtlichen und die Vereine, etwa Musikkapellen oder Chöre, Erleichterungen geben müsse: "Es war lange genug in unserem Land still", so Stelzer in einer Aussendung.

"Ich habe darauf gedrängt, dass die Öffnungen in Stufen erfolgen sollen", berichtete Wiens Bürgermeister Ludwig. Erfreulich sei auch, dass die Regelungen bundeseinheitlich seien. Ludwig appellierte einmal mehr an die Bevölkerung, die Maßnahmen einzuhalten. In Wien werde es dazu weiter laufende Kontrollen geben, betonte er. Zudem würde genau beobachtet, wie sich die Öffnungsschritte auswirken werden.

Wobei der Bürgermeister mit einer Zunahme der Infektionen rechnet: "Ich gehe davon aus, dass die Zahlen wieder steigen werden, wenn es Öffnungsschritte gibt." Maßgeblich sei jedoch vor allem die Zahl der Erkrankten in den Intensivstationen. Hier gebe es inzwischen eine spürbaren Rückgang. Es würden sich unter anderem die Impfungen günstig auswirken. Sollte die Entwicklung etwa im Herbst dies nötig machen, sei eine Rücknahme von Öffnungen aber nicht völlig auszuschließen, sagte Ludwig. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei", warnte er.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Länder freuen sich über weitere Corona-Lockerungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen