AA

Kuriositäten-Kabinett

Zu süß: Wer kann schon einem srilankischen Streifenhörnchen böse sein...
Zu süß: Wer kann schon einem srilankischen Streifenhörnchen böse sein... ©HolidayCheck.de
Von Cola trinkenden Kamelen über Wurstbäume bis hin zu absurden Schildern – oft begegnen einem im Urlaub so verrückte Dinge, dass man denkt: "Das gibt es doch gar nicht!" Gibt es aber doch!
Kuriose Urlaubsbilder
Die seltsamsten Ortsnamen
Andere Länder, andere Sitten
Die schrägsten Schilder der Welt

Das Reiseportal HolidayCheck.de hat aus zehn außergewöhnlichen Bildern ein “Kuriositäten-Kabinett” zusammengestellt.

  • Witzige Wettervorhersage: Wer braucht ein Barometer, wenn er ein Seil und einen Stein besitzt? Diese ungewöhnliche Wettertafel für Piloten wurde im Örtchen Side an der Türkischen Riviera gesichtet. Da kann man nur hoffen, dass die Ausbildung der besagten Piloten auf konventionelleren Methoden basiert.
  • Paraden-Panne: Es ist der große Moment jedes Londoner Offiziers: Die prunkvolle Parade zum Wachwechsel Aber auch ein Pferd hat so seine Bedürfnisse – und nimmt natürlich keinerlei Rücksicht auf das Protokoll und seinen Reiter. Dieser harrt geduldig (und peinlich berührt) aus, bis das stolze Ross sein Geschäft verrichtet hat.
  • Wurstbaum: Fleischliebhaber aufgepasst! Hier war ein besonders kreativer Dekorateur am Werk. Statt Schleifchen, Lampions oder anderem Schischi baumeln von diesem Baum saftige Würste. Da fühlt sich gleich jeder Gast wie im Schlaraffenland. Bleibt nur noch zu sagen: Zugreifen und genießen!
  • Absurder Konstruktionsfehler: Kalt oder heiß – bei diesem Waschbecken hat man die Qual der Wahl. Wer sich morgens gerne mit lauwarmem Wasser das Gesicht wäscht, ist hier falsch. Einzige Lösung: Stöpsel rein, Wasser im Becken mischen und mit der Hand ins Gesicht schöpfen. Ist eh viel sparsamer…
  • Stilles Örtchen: Über den Dächern der Stadt sein Geschäft verrichten – ein tolles Gefühl! Auch wenn in diesem stillen Örtchen der Ausblick nur aus Fototapete besteht, ist der Besuch trotzdem ein Highlight. Vorsicht bei Höhenangst: Die optische Täuschung suggeriert einen schwindelerregenden Blick in die Tiefe.
  • Kurioses Gefährt: Was in Deutschland sicherlich einige Punkte in Flensburg kostet, gehört in Vietnam zum Stadtbild. Fahrräder, Karren, Kutschen und Tuk Tuks werden bis zum Anschlag beladen. Waghalsig und ohne Rücksicht werden sie durch die chaotischen Straßen der Stadt manövriert. Verkehrssicherheit: Fehlanzeige!
  • Durstiges Kamel: Wer nur alle zwei Wochen etwas trinkt, hat einen mächtigen Durst. Um die Flüssigkeitstanks zu füllen, greifen Kamele schon einmal gerne zu unkonventionellen Methoden. Wie viele Flaschen es von dem zuckersüßen Erfrischungsgetränk braucht, bis die Höcker schließlich wieder voll sind, ist leider nicht bekannt.
  • Lustiger Übersetzungsfehler: “Einmal Nudeln mit Zahnstein Sosse” – bitte was? Da hat der Übersetzer im venezolanischen Pedro Gonzalez wohl gepennt. So wird aus einer Sauce Tartar schnell mal ein Fall für den Zahnarzt. Urlauber Wolfgang nimmt’s mit Humor: “Trotz des unappetitlichen Namens wurde in der Sauce kein Zahnstein gesichtet”, schreibt er in seiner Bewertung auf HolidayCheck.de.
  • Alternatives Autoschloss: Sicher ist sicher! Im guten alten Rom scheint Sicherheit von größter Wichtigkeit zu sein. Vor allem, wenn es um das geliebte Auto geht, werden die Römer zu geistreichen Erfindern! Ob sie sich diese Konstruktion bei Da Vinci abgeschaut haben, ist fraglich. Aber immerhin: Es funktioniert.
  • Niedlicher Tischgast: Auch ein srilankisches Streifenhörnchen hat mal Durst! Wenn dann ein Urlauber achtlos sein Erfrischungsgetränk stehen lässt – Schwupps, ist es leer. Auch sonst sind die kleinen Tierchen ganz schön frech. Urlauber berichten auf HolidayCheck.de von Zuckerraub, Keksdiebstahl und Käseklau. So richtig übelnehmen kann man es den süßen Kerlen aber nicht.

(Quelle: HolidayCheck.de)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Kuriositäten-Kabinett
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen