Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kürbisfaszination rund um den Marktplatz

Die leuchtenden Kürbisse sorgten für besondere Stimmung in der Innenstadt.
Die leuchtenden Kürbisse sorgten für besondere Stimmung in der Innenstadt. ©Laurence Feider
Kürbisfest 2010

Das traditionelle Kürbisfest ist einer der Höhepunkte des Dornbirner Herbstes.

Dornbirn. Herbstzeit ist Kürbiszeit! Am Samstag drehte sich am Dornbirner Marktplatz wieder alles um die größte Beere der Welt. Am Vormittag stand traditionell das Kürbisschnitzen auf dem Programm bei dem ein großer Berg Kürbisse auf kleine Künstler wartete. Mit der Unterstützung der Dornbirner Bauern entstanden je nach Geschmack fröhliche, traurige, unheimliche und freundliche Kürbisgesichter. Dabei sind die Kürbiskunstwerke heuer wahre Raritäten. “Die Zierkürbis-Ernte ist dieses Jahr sehr schlecht ausgefallen. Besser schaut es Gott sei Dank bei den Speisekürbissen aus”, so der Ländle-Bur. Schließlich fand jedoch jedes Kind den passenden Kürbis dem es seine persönliche Note verlieh.

Am Abend wurden die Kürbisskulpturen mit Puppen- und Leiterwagen zum Marktplatz gebracht und dem strengen Blick der Kürbisjuroren Günther Lutz (Hauptsponsor Dornbirner Sparkasse) und Michael Walter (Stadt Dornbirn) unterzogen. Anschließend führten die kleinen Künstler ihre leuchtenden Knollengesichter beim Kürbisumzug durch die Innenstadt spazieren. Angeführt wurde der stimmungsvoll schaurige Umzug wie in den vergangenen Jahren von der Dornbirner Bauernkapelle. Danach wurde es richtig spannend, die Jury verkündete die Ergebnisse der diesjährigen Kürbisprämierung. Den ersten Platz belegte Fabienne Unterkircher für ihre “Monsterparty”, Platz zwei ging an Christina und Janis Loibnegger für ihre bunte “Familie Barbapapa” und über den dritten Preis freute sich Isabella Mender für ihr kunstvoll geschnitztes Gesicht. Für 22 weitere Kürbiskünstler gab es einen Anerkennungspreis, für manch andere Tränen und Enttäuschung. Gott sei Dank hatten die Verantwortlichen aber für jeden einen kleinen Trostpreis vorgesehen. “Die Auswahl bei über 60 eingereichten Kürbissen fällt unheimlich schwer, jeder Kürbis ist auf seine Art besonders”, so Günther Lutz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kürbisfaszination rund um den Marktplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen