AA

Kunstschlosser war mein Wunschberuf

In der Werkstatt von Hans-Werner Petzold
In der Werkstatt von Hans-Werner Petzold ©Manuela Hagspiel
HWP-Design

Hans-Werner Petzold wohnt in einem alten, aber wunderbaren Haus. Vor 100 Jahren
ist sein Großvater mütterlicherseits, Gebhard Hämmerle (Medis) mit seiner Familie hier eingezogen. Seine Mutter hat nach Hard geheiratet, kam dann aber 1957 mit ihrer Familie wieder nach Lustenau um Großvater Gebhard in der hauseigenen Stickerei unter die Arme zu greifen.
Am Haus wurden immer wieder kleinere Arbeiten gemacht. Hans-Werner und seine Frau Ingrid haben im Jahre 1999 die Außenfassade selbständig saniert. Der Zaun, der um das
Haus gezogen wurde, hat Hans-Werner als gelernter Schlosser auch eigenhändig hergestellt.

Eigentlich wollte er Kunstschlosser werden, doch das gab es in Lustenau nicht, so machte er eine Lehre zum „normalen“ Schlosser. Jetzt in der Rente kann sich Hans-Werner endlich entfalten und seiner Leidenschaft nachgehen.
“Wenn ich etwas in der Zeitung oder im Katalog sehe und es mir gefällt, dann probier ich es einfach aus!“ Der Künstler hat im Haus eine kleine Werkstatt in der Einzelstücke aus Holz, Metall oder Draht entstehen. Mit seiner Frau Ingrid bietet Hans-Werner Interessierten verschiedene Kurse an, wie Schweiß-, Draht-,Schmuck-, Holzkurse oder auch das Fertigen von Krippefiguren.
Auch er selber versucht sich immer weiterzubilden, besucht beispielsweise Malkurse, um so wieder neue kreative Eindrücke zu bekommen und diese für seine Werke zu nutzen.

Die fünfte Jahreszeit
Sein zweites Hobby ist die Fasnacht. Seit 20Jahren ist er bei den Lustenauer Rhinzigünar dabei. Diese Fasnatzunft gibt es schon seit 1976. Momentan sind 85 Mitglieder dabei. „Wir freuen uns über jeden der bei uns mitmachen möchte, der oder diejenige sollte einfach Humor und Stehvermögen mitbringen!“

Hans-Werner hat die Faschingsumzüge in Lustenau organisiert oder sich beim Rhinzigünarball beim Männerballett (Cats, Rocky Horror, Dschungelbuch, Nußknacker,
Hoffmanns Erzählungen und div. Playbacks) in Schale geworfen. Seit 2 Jahren ist er nun als Präsident der Rhinzigünar tätig. „Man hat mir gesagt, da muss ich gar nichts mehr machen (lacht)!“ Auch als Präsident ist der Rentner voll und ganz bei der Sache.
Für den 13. Jänner organisieren Hans-Werner und Ingrid mit Hilfe von Kathi
Hämmerle (Wirtschaft), Ronja Gmeiner-Hollenstein(Schriftführerin), Klaus Spiegel (Kassier) und Vizepräsident Kurt Spechtenhauser den Landesnarrentag in Lustenau. Beteiligt sind hier Vereine des VVF (VerbandVorarlbergerFasnat) aus dem ganzen Land.

Seit Mai laufen die Organisationen, viele Stunden die sich schlussendlich rentieren.
Hans-Werner ist mit Leib und Seele dabei, den in der fünften Jahreszeit fühlt sich der humorvolle Pensionist wohl, das ist sein Ausgleich zur Kunst.

Kontakt unter: ingrid.petzold@gmx.at oder 0664/1200179

Zur Person: Hans-Werner Petzold (HWP Design)
Geb.: 11.10.1949
verheiratet mit Ingrid, 3 Kinder Tanja, Ines und Dominik
Hobbys: selbstgemachte Dekorationsarbeiten aus Holz, Metal, Stein
und Fasnacht (Rhinzigünar Lustenau)
Lieblingsessen: alles was gut schmeckt
Lebensmotto: Nichts bringt mich aus der Ruhe
Lehre bzw. 18 Jahre Schlosser bei „Horeschy“ Lustenau (Schwarz Machinenbau)
8 Jahre Selbständig als Stickmaschinenmontierer
1990-99 bei Casatti Maschinenbau CH
1999-2011 Betriebsschlosser in der Gummiumspinnerei
seit 1.1.12 in Rente

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Kunstschlosser war mein Wunschberuf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen